25.01.2012, 05:30 Uhr

Rambazamba mit dem Zumba

(hd). Kekse und Festtagsspeisen haben sich negativ auf der Waage niedergeschlagen. „Der Speck muss weg“ lautet das Motto. Vielversprechend ist dabei der Zumbatrend. Zumba ist eine Tanz-Sportart, die schon Mitte der 90er-Jahre von dem Kolumbianer Alberto Perez entwickelt wurde.

Kärnten ist im Zumba-Fieber
Nun hat Zumba auch den Weg nach Kärnten gefunden und erfreut sich steigender Beliebtheit: „Zumba ist etwas Neues, anders als Aerobic, Fitnesscenter und Co.“, ist Andy Wankmüller von der Tanzwelt Wankmüller begeistert. Für ihn ist Zumba „die perfekte Mischung aus feuriger lateinamerikanischer Musik mit Tanzschritten und Spaß“. Für Zumba braucht man keine Vorkenntnisse und auch keine Geräte, der ganze Körper wird durch das Tanzen bewegt: „Es ist aber nicht nur Fitness für den Körper, sondern auch für Geist und Seele“, betont Zumba-Trainerin Stefanie Brunner. Sie ist 2009 dem „Zumba-Fieber“ verfallen und hat 2010 auch eine Ausbildung in Hamburg absolviert.

„Feuer und Flamme“
„Ich habe Zumba in einem Musikvideo gesehen und war sofort Feuer und Flamme dafür.“ Brunner, die auch Kurse in Klagenfurt anbietet: „Zumba ist für alle Altersklassen geeignet, ich habe in meinen Kursen Teilnehmer von 14 bis 61 Jahren“, erzählt die Tanzbegeisterte. Auch für Kinder gibt es eine spezielle Zumba-Art. Doch wie funktioniert Zumba? Steffi Brunner klärt auf: „Es geht um die Musik, der Refrain, die Strophen, die Verse – das ganze Lied wird zerlegt mit verschiedenen Tanzschritten.“

Zumba regt Kreativität an
Schnell bewegen und Spaß haben – Andy Wankmüller sieht Zumba als Abwechslung am Tanz- und Fitnesshorizont: „Es lenkt vom Alltagsstress ab, fördert die Kreativität und man muss nicht perfekt sein wie beim Aerobic.“
Diese Erfahrung hat auch Trainerin Steffi Brunner in ihren Kursen gemacht. Zumba bedeutet auf Spanisch „sich schnell bewegen und Spaß haben“.
Der Name ist Programm, die einstündigen Zumba-Einheiten sind ein ganzheitliches Workout, „wirklich jeder Körperteil wird bewegt, es geht Vollgas zur Sache“, schmunzelt Andy Wankmüller.

Für Mann und Frau geeignet
Das Tanz-Fitnessworkout ist für Frauen und ebenso auch für Männer geeignet: „Die Männer sind zwar noch in der Minderheit, aber die Nachfrage steigt“, stellt Steffi Brunner fest.


Hedi Döller
Foto: KK, Auer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.