28.06.2017, 14:30 Uhr

Wenn die Wasserader zum Problem wird

Schlecht geschlafen? Dann ist vielleicht die Wasserstrahlung unterm Bett dafür veranwortlich. (Foto: Fotolia)
Klagenfurt am Wörthersee: Klagenfurt |

Gereizt, krank oder schlaflos: Unterirdische Bäche können sich auf den Menschen auswirken, weiß die Klagenfurter Energetikerin und Psychologin Ulrike Mayrhofer.

KLAGENFURT. Wer häufig Kopfschmerzen hat, verdächtigt sie. Wer sich an seinem Arbeitsplatz nicht konzentrieren kann, vielleicht auch. Ganz sicher haben aber Menschen, die schlecht schlafen, schon an sie gedacht: nämlich an Wasseradern. „Dabei sind Wasseradern grundsätzlich nicht schädlich, erst die Zeitspanne beim Kontakt ist entscheidend“, sagt Ulrike Mayrhofer, Energetikerin und Psychologin aus Klagenfurt. „Vor allem bei Orten, an denen man sich länger aufhält, wie am Schlaf- oder Arbeitsplatz, kann eine Wasserader Auswirkungen haben.“

Tiere reagieren auf Wasseradern


Aus wissenschaftlicher Sicht seien die Auswirkungen der Strahlen nicht anerkannt, „aber in der Natur gibt es dafür viele Bestätigungen. Hunde oder Pferde meiden beispielsweise Erdstrahlen, viele Insekten suchen sie aber. Wenn man zum Beispiel einen Schwarm mücken über einer bestimmten Stelle kreisen sieht, liegt das an den Strahlen.“
Auch viele Pflanzen reagieren auf sie: „Das erkennt man oft an der Art, wie die Pflanzen wachsen, manche haben einen richtigen Spiralwuchs durch die Wasserstrahlen.“ Am sinnvollsten für den Menschen sei es, den Strahlen auszuweichen. „Natürlich ist das nicht immer möglich. Dann kann man nur versuchen, durch Bewusstseinsarbeit eine Harmonisierung der Erdstrahlen zu erreichen.“ Dafür werde mit den unterschiedlichsten Methoden gearbeitet. „Das Ziel ist es, dem Grundstück wieder eine natürliche Schwingung zu geben.“

Alles mit allem verbunden


Die Suche nach Wasseradern ist bei der Geomantie, die auch als „Erdheilung“ bezeichnet wird, nur ein Aspekt. Es gibt noch viele andere Faktoren wie Erdverwerfungen oder Magnetfelder, die den Menschen belasten können. „In der Natur ist alles mit allem verbunden, es gibt sehr viele feinstoffliche Energien. Und diese können feinfühlige Menschen erkennen, wenn sie mit Wünschelruten gehen“, erklärt Mayrhofer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.