14.09.2018, 15:33 Uhr

Wieder 130km/h zwischen Griffen und St. Andrä

Verkehrsminister will 100er Beschränkung wieder aufheben (Foto: kk)

Auf der A2 zwischen Griffen und St. Andrä soll man wieder 130km/h fahren dürfen.

WIEN. KÄRNTEN. In der Diskussion um das Tempolimit 100 auf der A2 Südautobahn gibt es jetzt endlich eine Einigung.
Verkehrsminister Norbert Hofer hat demnach der Asfinag den Auftrag erteilt, alle notwendigen Schritte zu setzten, damit am Streckenabschnitt zwischen Griffen und St. Andrä das Tempolimit wieder auf 130km/h angehoben werden kann.


Modernisierung der Vorschriften für das Straßenwesen

Hofer räumt ein, dass die Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS) dringend überarbeitet werden müssen und an die heutigen Gegebenheiten, etwa sicherere Autos, angepasst werden müssen.
In diesem Zusammenhang ersucht Hofer gleichzeitig die Landesregierung das Tempolimit 100 zwischen Klagenfurt-Ost und Klagenfurt-Flughafen zu überdenken. Laut ihm seien die Vorteile für die Luftgüte nicht messbar und das Ziel müsse sein, den Verkehr so flüssig wie möglich zu halten.

Hausverstand setzt sich durch

Erfreut über die Rücknahme des Tempolimits zeig sich LR Martin Gruber. Er schrieb bereits im Juli einen Protestbrief an das Ministerium, da es keine fachlichen Gründe für die Senkung des Tempolimits gab. Dies wurde auch durch ein beauftragtes Gutachten bestätigt, so Gruber.
Er möchte sich weiterhin für die Interessen der Kärntner einsetzen und gegen bürokratische Irrfahrten vorgehen. In diesem Zusammenhang will er sich auch bei LR Schaar für eine Überprüfung des "Luft-Hunderters" einsetzen.

Mehr zum Thema Tempo 100 auf der A2 findet ihr HIER!
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentareausblenden
30.859
Alois Knopper aus Klagenfurt | 17.09.2018 | 18:27   Melden
30.859
Alois Knopper aus Klagenfurt | 17.09.2018 | 18:27   Melden
30.859
Alois Knopper aus Klagenfurt | 17.09.2018 | 18:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.