22.09.2014, 14:04 Uhr

Gemeinsamer Appell ans Land

Gemeinsame Sache: Oliver Pilloni, Christian Scheider, Helmut Manzenreiter, Giuseppe Mion (Foto: Stadtpresse/Burgstaller)

Klagenfurt und Villach fordern Entscheid für Eishallen-Sanierung.

Gemeinsame Sache machen der Klagenfurt Bürgermeister Christian Scheider und sein Villacher Amtskollege Helmut Manzenreiter, wenn es um die Eishallen in den beiden Städten geht. In jeweils drei Baustufen wollen die Stadtchefs ihre Anlagen auf Fordermann bringen. Ausständig sei grünes Licht vom Land.
"Wir können ohne Finanzierungszusage nicht beginnen", so Manzenreiter. 50 Prozent soll das Land übernehmen; nach einer Zusage könne man über Vorfinanzierung nachdenken. "Wenn das Ja nicht bald kommt, ist das nächste Jahr wieder verloren."
Ähnliche Worte kommen aus Scheiders Mund. "Gerade was die sanitären Anlagen betrifft ist die Halle bald unzumutbar", drängt auch er zur Eile und fordert eine schriftliche Zusage.
Unterstützung für die Bürgermeister gibt's von prominenten Vereinsvertretern. KAC-Manager Oliver Pilloni und VSV-Obmann Giuseppe Mion geht es vor allem um den Nachwuchs - und damit um 380 bzw. 250 Jung-Eishackler.
Beide Projekte seien - so die Bürgermeister - fertig konzipiert. Auch Kostenschätzungen seien vorhanden. Dem allerdings widerspricht Landeshauptmann: "Klagenfurt ist säumig", so Peter Kaiser. "Es gibt keinen Finanzierungsplan." Außerdem sei man bestrebt, ein Bundesleistungszentrum zu errichten und damit eine Drittel-Finanzierung mit dem Bund zu erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.