03.10.2017, 17:30 Uhr

"Wohnen muss leistbar sein"

Philip Kucher von der SPÖ will für seinen Wahlkreis Klagenfurt/Land u.a. den Bildungsstandort weiter ausbauen, die Kinderbetreuung verbessern und die Sicherheit erhöhen. (Foto: KK/Kucher)

Philip Kucher geht für die SPÖ als Erstgereihter im Wahlkreis Klagenfurt/Land in die Nationalratswahl.

KLAGENFURT (vep). Der 35-jährige Klagenfurter Philip Kucher geht als Erstgereihter für den Wahlkreis Klagenfurt und Klagenfurt Land in die Nationalratwahl am 15. Oktober. Schon seit der letzten Wahl 2013 ist er SPÖ-Abgeordneter für den Nationalrat.
Kucher, der seine politische Laufbahn als Vorsitzender des Verbandes Sozialistischer Studenten Österreichs (VSStÖ) in Klagenfurt begann, liegt besonders der Ausbau des Bildungsstandortes Klagenfurt am Herzen. "Unsere Universität, die Fachhochschule und der Lakesidepark sind eine Erfolgsgeschichte, auf die unsere Region in Zukunft bauen kann. Diese Investitionen in Arbeitsplätze und Zukunftschancen für junge Menschen müssen wir weiter steigern. Dafür muss auch die nächste Bundesregierung sorgen."


Leistbares Wohnen

Ebenso essenziell ist für Kucher aber auch das derzeit aktuelle Thema des leistbaren Wohnens: "Die Mieten sind – gerade auch in unserer Region hier – in den vergangen Jahren deutlich schneller gestiegen als die Einkommen. Wir müssen daher mit zusätzlichen Investitionen mehr leistbaren Wohnraum schaffen und Wohnen mit einer gesetzlichen Mietzinsobergrenze auch wirklich leistbar machen", erläutert Kucher. Vor allem ländlichen Raum sei der Ausbau leistbarer Wohnungen für Jungfamilien wie auch der Ausbau des öffentlichen Verkehrs wichtig, um die Abwanderung zu stoppen.

2.-Gratis-Kindergartenjahr

Eine gute und leistbare Kinderbetreuung sei zudem die Basis dafür, dass die Menschen Familienleben und Beruf unter einen Hut bringen können. Kucher: "Wir brauchen daher längere Öffnungszeiten, einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz und ein zweites Gratis-Kindergartenjahr."

"Brauchen mehr Polizisten

Die Sicherheit zu erhöhen ist für Kucher ebenso wichtig. Er ist der Meinung: "Wir brauchen mehr Polizisten auf unseren Straßen. Wir kämpfen weiterhin dafür, dass die Polizeiinspektion am Klagenfurter Bahnhof wieder eröffnet wird."

Von Wien aus für die Region

Kuchers Intention nach der Wahl ist es, in Wien für seinen Wahlkreis, für die Menschen darin, etwas zu bewegen: "Es geht am 15. Oktober nicht um irgendeine Wahl in Wien sondern um eine persönliche Richtungsentscheidung für das Leben vieler, vieler Menschen in unserer Region. Von leistbaren Wohnungen und Kindergärten, der Absicherung der Pflege, Arbeit, von der man leben kann und sicheren Pensionen – das sind die Themen, die wirklich zählen."
In Klagenfurt und Klagenfurt Land ist die SPÖ derzeit die stärkste Kraft. Kuchers bzw. das Ziel seiner Partei: "Wir möchten auch österreichweit wieder stärkste Kraft werden. Nur wenn wir bei dieser Wahl den 1. Platz erreichen, stellt sich die Frage, ob wir in Zukunft auch weiterhin regieren werden. Ansonsten kommt schwarz-blau wie das Amen im Gebet. Wir werden mit allen Parteien Gespräche führen, die bereit sind unsere Grundwerte mitzutragen."

Mehr Beiträge zur Nationalratswahl 2017 in Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.