17.07.2017, 11:43 Uhr

AK-Tenniscup: Die Sieger 2017

Auf der Anlage des ASKÖ Villach fanden die Finalspiele im AK-Tenniscup 2017 statt.

Die Teilnehmer wurden vom Obmann Walter Simonitsch recht herzlich begrüßt. Bereits im Vorfeld konnte man sich auf tolle Spiele freuen, da in allen vier Mannschaften hervorragende Spieler zum Einsatz kommen sollten.

2er Teams

Das Finale zwischen den Hausherren BSG Infineon und der Heta AR war an Spannung nicht zu überbieten. In den Einzelspielen gab es fantastische Ballwechsel und totalen Einsatz. Alexander Paintner gegen Alexander Kowatsch fighteten mehr als zwei Stunden bis das Match -Tiebreak entscheiden musste. Mit 10:8 hatte der Klagenfurter das bessere Ende für sich. Beim zweiten Einzel ging es in ähnlicher Weise weiter. Diesmal mit besserem Start für Jakob Primosch mit 6:4. Ab dem zweiten Satz drehte Daniel Glanznig auf und stellte den Gleichstand mit 6:0 und 10:4 her.
Die Doppelaufstellung mit Hannes Zeichen und Daniel Glanznig sollte der Infiniontruppe neue Kraft bringen. Von ihrem Fanklub angefeuert waren Jakob und Alexander jedoch nicht aufzuhalten und siegten trotz kräftiger Gegenwehr mit 6:3, 6:3 und holten damit den Gesamtsieg.

4er Teams

Kelag gegen Generali lautete die Finalpaarung. Die Einserpaarung mit Alexander Preschern gegen Michael Rossin dauerte mehr als 2 ½ Stunden und nur durch die extreme Nervenstärke konnte Alexander die Partie gewinnen.
Bei Willi Wohlgemuth Jun. gegen Sandro Pesek nützte der Kampfgeist von Willi letztlich wenig. Sandro hatte mit diesem Sieg wieder ausgeglichen. Die weiteren Einzelpaarungen gingen relativ klar an die Strommänner.
So mussten die spannenden Doppel, welche die Fans begeisterten entscheiden. Der Endstand von 5:1 für die Kelag war verdient aber vom Spielverlauf etwas zu hoch. Alle Teams freuen sich auf eine Fortsetzung diese Bewerbes.

Das war der AK-Tenniscup 2017

Rund 300 Spieler matchten sich beim Tenniscup des AK-ÖGB Betriebssportverbandes, des Kärntner Tennisverbandes (KTV) sowie der WOCHE.
33 Teams kämpften von 2. Mai bis 15. Juli um den gläsernen Pokal.
Sieger der 2er-Teams – Heta AR: Alexander Kowatsch und Jakob Primosch, schlugen BSG Infineon mit 2:1.
Sieger der 4er-Teams – Kelag: Alexander Preschern, Wilhelm jun. Wohlgemuth, Franz Stromberger und Markus Grutschnig fegten die SV Generali mit 5:1 vom Platz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.