13.06.2017, 22:46 Uhr

Beachvolleyballer Huber/Hörl verlängern ihr Intermezzo

Das erfolgreiche Zusammenspiel von Xandi Huber & Julian Hörl geht in die nächste Runde. Diese Woche werden sie beim FIVB Beachvolleyball 3-Star Turnier in Den Haag (NED) an den Start gehen. Darüber hinaus haben die beiden ihre Partnerschaft bis zum FIVB Major in Gstaad (SUI) Anfang Juli fixiert. Damit werden sie auch beim Heimturnier, dem CEV Masters in Baden, und beim FIVB Major in Porec (CRO) ein Team bilden und haben auch gemeinsam für eine Wildcard für die Weltmeisterschaft in Wien angesucht. In Holland müssen sie morgen in der Qualifikation bestehen. Gespielt wird unter anderem auch in einer Beachhalle. Vorbereitet haben sich die Kelag-Beacher letzte Woche aber unter freiem Himmel. Nach einem Kurztrainingslager am Nationalteam-Stützpunkt in Wien stand noch ein Freundschaftsturnier in Klagenfurt mit Wutzl/Frühbauer, Waller/Trummer und den Nationalteams aus Slowenien und Kroatien am Programm.

Obwohl letzte Woche kein Turnier gespielt wurde, hat sich beim Kelag Beachteam einiges getan. Die weitere Turnierplanung wurde fixiert und der Fahrplan bis zur Heim-WM festgelegt. Xandi wird zumindest bis Anfang Juli und im Falle einer Nominierung für die WM auch darüber hinaus weiter mit Julian Hörl spielen: "Wir werden versuchen als Huber/Hörl zur WM zu kommen. Ich glaube wir haben uns mit den bisherigen Leistungen durchaus für eine Wild-Card empfohlen. Bis zur endgültigen Nominierung wollen wir noch zeigen was wir können. Primäres Ziel hier in Den Haag ist der Einzug in den Hauptbewerb. Das wird sicher ein spannendes Turnier, weil es abhängig vom Gegner entscheidend sein kann ob wir in der Halle spielen oder draußen am windigen Centercourt." Zum ersten Mal in der Geschichte der Beachvolleyball World-Tour werden in Den Haag Spiele in einem geschlossenen Raum ausgetragen. Neben dem Centercourt im Freien gibt es zwei Side-Courts in einer Beachhalle. Julian freut sich auf diese Herausforderung und die bevorstehenden Wochen: "Ich habe diese Saison schon ein Turnier in einer Beachhalle gespielt. Schwierig wird sicher von Spiel zu Spiel die Umstellung zwischen dem Außencourt und den Courts drinnen. Dass ich mit Xandi weiter auf der World-Tour spielen werde und auch beim Heimturnier in Baden dabei sein kann ist echt genial. So habe ich die Chance mich international mit den Besten zu messen."

Mit den Besten aus Österreich, Slowenien und Kroatien konnten sie sich bereits vergangene Woche messen. Bei einem kurzen Trainingsblock Anfang der Woche in Wien trainierten sie mit den Nationalteams Ermacora/Pristauz und Seidl/Winter. Von Mittwoch bis Freitag waren sie dann in Klagenfurt bei einem Trainingsturnier mit Silic/Djordjevic (CRO), Zemljak/Pokersnik (SLO), Frühbauer/Wutzl und Waller/Trummer dabei. Das Klagenfurter Trainingszentrum organisierte das Turnier für Teams, die auf Grund der geschlossenen Qualifikationsbewerbe auf der World-Tour zur Zeit keine offiziellen Turniere spielen können. Laut Coach Voggenberger war es für alle Beteiligten ein Erfolg: "Vielen Dank an das Team Frühbauer/Wutzl für die Organisation. Im Moment haben es Teams wie die Slowenen und Kroaten und auch Simon und Jörg (Anm.: Frühbauer/Wutzl) schwer. Sie können auf Grund ihrer Punktesituation nirgends mitspielen, brauchen aber solche Wettkämpfe um besser zu werden. Für uns war es auch ideal. Solche Spiele sind für uns zur Zeit besser als jedes Training. Mit jedem gemeinsamen Spiel bekommen wir einen besseren Eindruck über unsere Stärken und Potentiale!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.