30.05.2017, 17:06 Uhr

Interimsduo Huber/Hörl überrascht am Sand von Rio mit Platz 17!

Gleich beim ersten gemeinsamen Turnier können Xandi Huber & Julian Hörl eine tolle Leistung zeigen. Sie kämpfen sich beim 4-Stern Turnier in Rio de Janeiro mit einem 2:0 (19, 18) Sieg gegen die Schweizer Beeler/Krattiger in den Hauptbewerb und schlagen am Tag darauf sogar die an Nr. 3 gesetzten Lokalmatadore Evandro/Andre mit 2:0 (14, 15). Die zwei Chancen auf den Achtelfinaleinzug gegen ihre Landsleute Doppler/Horst (0:2) und die Mexikaner Virgen/Ontiveros (0:2) können sie in der Folge zwar nicht nutzen, sie verlassen das Heimatland des Beachvolleyballs aber dennoch mehr als zufrieden. Da Xandi's Stammpartner Petutschnig auf Grund von Schulterproblemen weiter ausfällt wird das neu formierte Team Huber/Hörl auch in zwei Wochen beim 3-Stern Turnier in Moskau an den Start gehen. Die kommende Woche wollen die beiden nutzen um sich am Court besser kennen zu lernen und vor allem an der Abstimmung arbeiten.

Der olympische Boden in Rio bleibt ein gutes Pflaster für den Kärntner Xandi Huber. Obwohl er nicht mit seinem Stammpartner Lorenz Petutschnig antreten konnte, holt er beim ersten 4-Stern Turnier der Saison den hervorragenden 17. Platz. Vor allem der Sieg im Main Draw gegen die Nr. 3 des Turniers aus Brasilien Evandro/Andre war für ihn ein Highlight: "Wir hatten eine sehr kurze Vorbereitungszeit gemeinsam. Erst letzte Woche haben wir entschieden hier gemeinsam zu spielen. Wir haben im Training schon gemerkt, dass wir gut zusammen passen und gutes Beachvolleyball spielen können, aber das es gleich in unserem zweiten Spiel zum Sieg gegen ein absolutes Weltklasse-Team reicht, hätte ich nicht gedacht!" Zwar konnte man dem Duo in den letzen beiden Spielen dann schon noch Schwierigkeiten in der Abstimmung anmerken, sie überzeugten aber trotzdem mit Kampfgeist und Siegeswillen.

Trainer Helmut Voggenberger war genau von dieser Einstellung und vor allem von der erfolgreichen Qualifikation begeistert: "Wenn man bedenkt, dass die beiden davor noch nie auch nur ein Spiel gemeinsam bestritten hatten, dann ist das schon beeindruckend. Ich bin begeistert davon wie die Jungs diese schwierige Situation gemeistert haben. Jetzt bleibt uns vor Moskau eine Woche Zeit um die beiden besser aufeinander abzustimmen." Beim 3-Stern Turnier in der russischen Hauptstadt wird Xandi nämlich ein weiteres Mal mit dem jungen Salzburger Hörl an den Start gehen. Die beiden müssen wieder in die Quali, diesmal wahrscheinlich sogar zwei Runden überstehen. Xandi's Stammpartner Lorenz Petutschnig wird in der Zwischenzeit weiter seine Schulterprobleme auskurieren um dann im Juni wieder voll einsteigen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.