09.03.2017, 11:10 Uhr

Julian Kellerer: Einer der Besten in ganz Europa

Der Klagenfurter Leichtathlet Julian Kellerer belegte bei der Hallen-EM den 14. Rang im Dreisprung.

KLAGENFURT, BELGRAD (stp). Nach seinem 14. Rang bei den Hallen-Europameisterschaften in Serbien findet der Klagenfurter Leichtathlet Julian Kellerer auch kritische Worte.

"Habe mich besser gefühlt"

"Es war solide – nicht mehr und nicht weniger. Ich habe mich im Vorfeld besser gefühlt. Mit etwas Glück wäre es noch besser gegangen", so der 27-Jährige. Bei seinem erstmaligen Antreten auf diesem hohen internationalen Niveau verbesserte er seinen eigenen Kärntner Landesrekord im Dreisprung von 16,30 Meter auf 16,33.

Auch wenn die sportliche Leistung noch Luft nach oben hat, konnte Kellerer durchaus positive Erinnerungen nach Hause mitnehmen. "Du springst da gegen die Besten der Besten. Gegen solche, die das wirklich können", lacht Kellerer und weiter: "Ich habe mir schon einige der Top-Athleten angeschaut und werde sicher versuchen das eine oder andere im Training umzusetzen."

Auch das besondere EM-Feeling konnte der Athlet des LAC Klagenfurt aufsaugen: "Die Arena und die ganze Atmosphäre war ein Traum. Das war nicht mit den Wettkämpfen bei uns zu vergleichen." Vor Ort unterstützt wurde Kellerer von seiner Freundin. "Die Familie wäre auch gekommen, wenn ich das Finale erreicht hätte", schmunzelt der Sportler. Für dieses fehlten ihm am Ende nur 27 Zentimeter.

Training einmal pro Tag

Neben dem Spitzensport hat Kellerer kürzlich auch beruflich eine neue Aufgabe bekommen. Er übernahm zwei Modegeschäfte in Völkermarkt. Trotz des neuen Jobs funktioniert die Zeiteinteilung ideal, wie er anmerkt: "Ich bin zum Glück so flexibel, dass ich zumindest einmal am Tag trainieren kann. Einzig die Regeneration leidet etwas darunter." In zehn Jahren sieht sich der 27-Jährige dem Leichtathletiksport immer noch verbunden. "Ich mache so lange Sport, wie es mir Spaß macht oder im schlimmsten Fall eine schwere Verletzung die Karriere beendet. Aber wenn du einmal Spitzensportler bist, wird das für dich zum Alltag", spricht der LAC-Athlet aus Erfahrung.

Sein nächstes großes Ziel ist ein Großereignis abseits der Halle. Berlin 2018 nennt er als realistisch. Auch persönlich steckt sich Kellerer Limits: "Ich will im Weitsprung über 8, im Dreisprung über 17 Meter kommen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.