26.05.2017, 07:30 Uhr

Bald ist wieder Saure-Gurken-Zeit

Heinz Zimmermann exportiert rund zehn Prozent seiner sauren Snacks in andere Länder, sogar bis nach Hongkong (Foto: Polzer)

Gurken und Sauerkraut von Zimmermann kennt fast jeder. Im Juni startet die Hauptproduktion.

KLAGENFURT (vep). Nahezu jeder kennt sie aus dem Supermarkt: Die kleinen sauren Gurkerln und Zwieberln, den eingelegten Paprika und natürlich das Sauerkraut des Klagenfurter Gemüseverwerters Zimmermann Delikatessen. 150 verschiedene Produkte hat Heinz Zimmermann im Sortiment. Im Juni beginnt für den Firmenchef sprichwörtlich die Saure-Gurken-Zeit. Dann läuft die Produktion voll an, wenn die Bauern ihr Gemüse ernten und frisch in die Brown-Boveri-Straße zu ihm bringen. "In Spitzenzeiten beschäftigten wir bis zu 50 Mitarbeiter", sagt Zimmermann. 35 Mitarbeiter sind fix im Betrieb beschäftigt, den Zimmermanns Vater 1960 als Produktionsbetrieb für Sauerkraut gegründet hat.

Juni ist Zwiebelzeit

Je nach Wetterlage beginnt die Produktion der sauren Gemüsewaren Mitte, manchmal erst Ende Juni mit den Zwiebeln, im Juli Gurken und Senfgurken, von Ende Juli bis Anfang Oktober werden Pfefferoni in allen Varianten verarbeitet. "Im September und Oktober folgen Kraut und rote Rüben", sagt Zimmermann. Spitzenmonat: September. "Weil sich hier oft die Gemüsesorten überschneiden und wir dann wirklich alle Hände voll zu tun haben."

1.000 Tonnen im Sommer

Allein über den Sommer werden rund 1.000 Tonnen Rohgemüse verarbeitet – nach eigenen Spezialrezepten. Das Gemüse, das streng auf Qualität kontrolliert wird, liefern Vertragsbauern aus Kärnten und Österreich. "Wir müssen aber auch über die Landesgrenzen ausweichen, vor allem bei den Maiskolben", sagt Zimmermann. Vom Anliefern des Gemüses bis zum fertigen Glas vergeht ca. eine Stunde.
60 % liefert Zimmermann Delikatessen als Großgebinde an die Gastronomie und Produktionsbetriebe, 40 % kommen in den Einzelhandel. Was viele nicht wissen: Auch das Gurkerl in der Semmel von der Supermarkt-Wursttheke stammt häufig von Zimmermann Delikatessen. "Es ist für die Kunden nicht ersichtlich, aber wir produzieren eigens Wurstsemmelgurkerln", schmunzelt der Unternehmer. Auch hauchdünn geschnittene Pfefferoni für Weckerln in Bäckereien stellt der Betrieb z. B. her.

Heute würzig-scharf beliebt

Zimmermanns Hauptprodukte sind Gurken, Pfefferoni und Sauerkraut, doch bei den Konsumenten sind auch Spezialitäten wie gegrillte Paprika oder Zwiebel in Aceto-Balsamico sehr beliebt. "Wir gehen bei der Entwicklung neuer Produkte natürlich auf die Geschmäcker ein", sagt Zimmermann, "beliebt ist seit einigen Jahren vor allem würzig-scharf."
Deshalb hat man vor zwei Jahren auch die "Scharfen Gurken" entwickelt. "Die sind immer gleich ausverkauft", sagt Zimmermann. Auch das "Fix-Fertig Sauerkraut", das schon vorgekocht ist und nur noch erhitzt werden muss, folgt dem Trend der Zeit.
Auch wenn man mit der Zeit geht, eines bleibt bei Heinz Zimmermann immer gleich: "Hohe Qualität, Frische der Produkte und natürliche Aromen. Gepaart mit ganz viel Handarbeit ist das unser Grundrezept für alle Produkte."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.