30.05.2017, 08:36 Uhr

Tischlerlehrlinge zeigen ihr Können

Der Gailtaler Anton Strieder (3.vl.) zählt zu den Besten (Foto: Tischlerinnung Kärnten)

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Tischler ware auch ein Gailtaler unter den Siegern.

MÜHLDORF. Mit höchster Präzision und Sorgfalt gingen die 24 Tischlerlehrlinge – die Besten der Bezirke – an ihre Aufgaben heran und kämpften beim Landeslehrlingswettbewerb am 20. Mai um den Landestitel. Austragungsort war die Tischlerei Rindlisbacher in Mühldorf.


Die Sieger

Die Landessieger werden als Vertreter Kärntens beim Bundeslehrlingswettbewerb am 23. Juni in Wien an den Start gehen. Die Sieger der einzelnen Lehrjahre sind: Kategorie Tischlerei: 1. Lehrjahr: Manuel Keuschnig (Lehrbetrieb Graf Christa, Trebesing), 2. Lehrjahr: Benedikt Buchbauer (Lehrbetrieb JELD-WEN Türen GmbH, Straßburg) 3. Lehrjahr: Anton Strieder (Lehrbetrieb Unterüberbacher Herwig, Liesing).
Kategorie Tischlereitechnik – Planung: Marcel Sakoparnig (Lehrbetrieb Urschinger Christian, St. Veit/Glan). Kategorie Tischlereitechnik - Produktion: Manuel Ebner (Lehrbetrieb Technoholz GmbH, Villach).
Den Gewinnern wurden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen überreicht sowie allen Teilnehmern Urkunden und wertvolle Sachpreise der unterstützenden Tischlersponsoren.

Zur Sache

Der Landeslehrlingswettbewerb gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen des Kärntner Tischlerhandwerks. Nachwuchskräfte werden dringend gesucht. Mit den Bewerben zeigt die Tischlerinnung wie attraktiv der Beruf für junge Leute ist. Landeslehrlingswart Seppi Pichler ist sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Unsere Wirtschaft braucht gute Fachkräfte. Unsere Ausbildung schafft dafür die besten Voraussetzungen. Danke an alle Jurymitglieder, Lehrbetriebe und auch Eltern für die Unterstützung unserer Bewerbe.“ Derzeit gibt es 172 Tischlerei-Lehrlinge in 108 Lehrbetrieben sowie 48 Tischlereitechnik-Lehrlinge in 28 Lehrbetrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.