07.02.2018, 14:26 Uhr

Wörthersee-Region setzt auf Sprachassistent und Betriebsberatung

Die Wörthersee-Region hebt in Sachen Digitalisierung ab. Eine Notwendigkeit, so Geschäftsführer Roland Sint (Foto: Ingrid Bögner)

Sprachassistent Alexa soll als Pilotprojekt in Wörthersee-Hotelzimmer einziehen. Projekt zur Verbesserung der Online-Buchbarkeit der Betriebe wird vom Wörthersee aus kärntenweit ausgerollt.

WÖRTHERSEE. Immer wieder setzt die Tourismusregion Wörthersee Pilotprojekte um, vor allem im digitalen Bereich. Nun reagiert man auf den Trend der Nutzung von Sprachassistenten wie Siri (Apple), Alexa (Amazon) oder Home (Google) und "bastelt" einen Sprachassistenten für die Gäste zusammen.
Die Basis bildet Amazons Alexa, der am weitesten entwickelte Sprachassistent auf dem Markt. Es wurden bereits gängige Gäste-Fragen bzw. die Antworten darauf hinterlegt. In einem zweiten Schritt wird dies nun um standortbezogene Infos erweitert - z. B. Informationen zu einem bestimmten Hotel. Roland Sint, Geschäftsführer der Region Wörthersee: "Entwickelt wird offen für alle Systeme bis zur Integration des Systems in der regionalen Wörthersee-App als letzten Schritt." Als Projektpartner fungiert die Klagenfurter Xamoom GmbH. 

Alexa in rund 300 Hotelzimmern

Dieses Pilotprojekt wird erneut - nach dem "digitalen Urlaubsguide" im Jahr 2012 - vom Wirtschaftsministerium gefördert. Und es ist vielfältig erweiterbar - entweder durch die Öffnung für andere Systeme wie Google oder Apple oder für andere Tourismusregionen.
Sint sieht die digitalen Sprachsysteme als Unterstützung im Tourismus, damit Gäste sich besser zurechtfinden. "Sie werden niemals klassische Tourismusleistungen ersetzen. Das qualitative Gespräch zwischen Gast und Gastgeber wird dennoch das höchste Gut bleiben."
Ziel ist, bis Ende 2019 300 bis 350 Hotelzimmer am Wörthersee mit Alexa auszustatten.

Online-Buchbarkeit verbessern

Ein weiteres touristisches Pilotprojekt am Wörthersee betrifft die Online-Buchbarkeit der Betriebe. Es zeigt sich, dass diese oft überfordert sind, weil es so viele Buchungs-Tools gibt. Am Wörthersee setzt man daher bereits seit 2016 auf das "Wörthersee-Insider-Team". Das sind freie Mitarbeiter, meist Studierende, die Betriebe in der Region vor Ort schulen und beraten - alles im Hinblick auf eine optimale Buchbarkeit im Internet. Der Online-Buchungsumsatz auf der landesweiten, provisionsfreien Buchungsplattform "Feratel" konnte seit Einsatz der "Insider" um 70 Prozent gesteigert werden. 

1,5 Millionen Euro vom KWF

Nun wird dieses Team kärntenweit ausgerollt. Im ganzen Bundesland sollen ca. 2.000 Betrieb geschult werden, um die online buchbaren Unternehmen über das landesweite System zu verdoppeln, so Tourismus-Landesrat Christian Benger. Verdoppelt werden soll auch die Online-Buchbarkeit auf der jeweiligen eigenen Betriebshomepage. Die Mitglieder der "Insider-Teams" profitieren durch optimale Schulung, was sie zu zukünfitgen Top-Mitarbeitern im Tourismus machen kann.
Diese von der Region Wörthersee initiierte Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Land Kärnten, dem KWF (Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds), Kärnten Werbung und Kärntner Tourismusregionen.
Erhard Juritsch (KWF): "Diese Beratung ist eine Art ,Einstiegsdorge', um Betriebe zu besserer Selbstvermarktung zu motivieren. Daraus entstehen wiederum individuelle Vorhaben der Betriebe." Dazu gibt es vom KWF 1,5 Millionen Euro an Investitionsförderung - 50 Prozent der Investitionskosten in Software, Hardware und Betriebsberatungen werden erstattet.

Werben um Top-Mitarbeiter

Ein Problem, das auch die Wörthersee-Region betrifft, ist der Fachkräftemangel in Hotellerie und Gastronomie. Mit der Image-Offensive "Job the lake" will man hier entgegenwirken. Einerseits gibt es auf www.woerthersee.com eine eigene Jobbörse - in Zukunft nach dem Prinzip "Suche" bzw. "Biete". Andererseits gibt es eine Broschüre, die gezielt bei Info-Touren in kooperierenden Wintersport-Regionen (Obertauern, Arlberg) zum Einsatz kommt. 
Dabei werden die Vorzüge des Wörthersees als Arbeitsregion in die Auslage gestellt - und um spezielle Angebote für zukünftige Mitarbeiter in Wörthersee-Betrieben erweitert. Sint: "Die Wörthersee-Plus-Card kann auch als Mitarbeiter-Karte ausgegeben werden. So kommen Mitarbeiter in den Genuss von über 160 ermäßigten und kostenlosen Freizeitangeboten am Wörthersee, in Klagenfurt und Mittelkärnten." 
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.