Interview
Chirurg & Kabarettist Omar Sarsam: "Glücklicher nach Hause gehen"

Kabarettist und Kinderchirurg Omar Sarsam
  • Kabarettist und Kinderchirurg Omar Sarsam
  • Foto: Stefan Gergely
  • hochgeladen von Angelika Grabler

KLOSTERNEUBURG. Nach einem ausverkauften Auftritt im Globe inklusive TV-Aufzeichnung sprachen die Bezirksblätter mit Kabarettist und Kinderchirurg Omar Sarsam.

Bezirksblätter: Wie lief die Live-Aufzeichnung?
OMAR SARSAM:
Es war wirklich schön. Ich war schrecklich aufgeregt, die Anzahl der Leute, der Zauber der Aufzeichnung – all das gibt einen Extra-Schub an Stimmung, es war wirklich lustig. Jeder Abend ist ja anders, auch bei 130, 140 Auftritten im Jahr. Genau so ist es, wenn etwas schief geht an einem Abend, da ist auch etwas Besonderes dabei, und das sind dann genau die Geschichten, die ich zu Hause erzähle.

Sie sind nicht nur Kabarettist, Sie sind Kinderchirurg ...
Ich habe zwei sehr schöne Berufe, Kinderchirurg habe ich klassisch gelernt. Das Leben hat mich langsam zum Kabarett hingetragen, aus der Leidenschaft zur Musik heraus. Die Bühne war kein primäres Ziel. Dann habe ich im Kabarett Niedermair in einem Stück für Kinder einen Affen gespielt, darauf folgte die Idee des Niedermair-Chefs, das wäre doch auch für Erwachsene lustig.

Also haben Sie das einfach gemacht?
Damals war ich Medizinstudent, und der Hauptansporn war, dass alle sagten: "Neben dem Studium kannst du gar nichts anderes machen." Danach kam: "Wenn du erst im Spital bist", "Warte, während der Fachausbildung ..." Das funktioniert für mich als Motivation. Und so bin ich seit 2004 da hineingewachsen.

Wenn Sie an Klosterneuburg denken, was fällt Ihnen ein?
Klaus Eckel, der ja in Klosterneuburg wohnt, ist ein lieber Freund, und an vielem „Schuld“: Er hat mir auf die Bühne geholfen, als eine Art Mentor. Vor meinem Auftritt in Klosterneuburg jetzt hat er versprochen, mich jedes Mal anzurufen, wenn er am Heimweg mein Plakat sieht. Deshalb telefonieren wir gerade oft.

Was erwartet die Zuseher in "Herzalarm"?
Der Titel ist ein Begriff aus der Notfallmedizin, bezeichnet einen Patient in kritischem Zustand. Der Titel hat also Wichtigkeit, und klingt gleichzeitig nach Schlagerkarussell, das bringt Leichtigkeit.
Es ist kein klassisches Ärztekabarett, ich hänge den Kittel zu Beginn zur Seite. Es kommt viel Musik vor, Gitarre, Keyboard. Ich will die Menschen zu kindlichem Lachen bringen, und uns alle glücklicher nach Hause zu schicken, als wir gekommen sind.

Zur Person

Omar Sarsam ist Kabarettist und Kinderchirurg. Er hat irakische Wurzeln mit tschechischen und kroatischen Einflüssen, ist aber in Österreich aufgewachsen, was seiner Meinung nach ein Privileg darstellt. Kurz: ein echter Wiener. 2004 stand er bei der Impro-Show "Hands Up" im Wiener Kabarett Niedermair erstmals auf der Kabarettbühne. Mit seinem aktuellen Kabarettprogramm „Herzalarm“ gastiert er am 23. Jänner in der Klosterneuburger Babenbergerhalle (Gewinnspiel).
Omar Sarsam ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen