Neophytenbekämpfung
Die Natur unterstützen

4Bilder

Bei einer "Geführten Wanderung mit Neophytenbekämpfung" waren die Bezirksblätter vor Ort.

KLOSTERNEUBURG (bs). „Neben dem Lebensraum Wald bietet der Wienerwald zahlreiche artenreiche Flächen, die es zu schützen gibt", informiert Johanna Scheiblhofer vom Biosphärenpark Wienerwald. Und weiter: "Die Wienerwaldwiesen sind besonders aus biologischer Sicht interessant, gibt es doch in Mitteleuropa kaum ein anderes Gebiet mit einer derartigen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten."
Um diese artenreichen Flächen zu erhalten, hat der Biosphärenpark Wienerwald das Projekt „Biosphere Volunteer“ ins Leben gerufen. Dabei werden unter Anleitung von erfahrenen BiologInnen gemeinsam mit freiwilligen HelferInnen Büsche geschnitten, Schilf von den Flächen entfernt oder nicht-heimische Pflanzenarten bekämpft.

Tatort Klosterneuburg

Beim Sommer-Pflegetermin wurde nun die Hohenauer Wiese ins Visier genommen. "Arbeitsbeginn" am Samstag um 9 Uhr, Treffpunkt bei der Kirche Weidling – mit Arbeitshandschuhen und festem Schuhwerk. In Kooperation mit dem Naturschutzbund Niederösterreich, Ortsgruppe Klosterneuburg unter Ilse Wrbka-Fuchsig, wandern die Teilnehmer mit Forstwirt und Naturraummanagement-Teamleiter Harald Brenner durch den Rotgraben.

Am Wegesrand

Bereits beim Waldeingang wird die Gruppe von einer gewaltigen Zerreiche begrüßt und erfährt, dass Eichen Lichtbaumarten sind (Buchen sind Schattenbaumarten), und es vier Eichenarten gibt: Stieleiche, Traubeneiche, Zerreiche, Flaumeiche. Botaniker Thomas Wrbka führt die Gruppe an und erzählt zusammen mit Botaniker und Pflanzensystematiker Manfred Fischer unterwegs spannende Geschichten zu den verschiedenen Pflanzenarten. Bunter Hohlzahn, armenische Brombeere, roter Hartriegel mit Pimpernuss, deren Samen früher für Rosenkranzperlen verwendet wurde, und vieles mehr wird passiert und Neues darüber gelernt.

Einsatz für die Natur

Auf der Wiese angekommen, benannt nach der "Hohen Au", wartet eine regionale Bio-Jause aus dem Wienerwald und Getränke vom Stift Klosterneuburg. Gestärkt kann der Pflegeeinsatz nun los gehen: Ein ca. 6 m³ fassender Anhänger wird mit neophytischen (also nicht-heimischen) Goldrute- und Aster-Arten gefüllt. So erhält man die Artenvielfalt der Wiese.

Nächster Termin: Biosphere Volunteer am Schwahappel
Die bunt blühenden, extensiv genutzten Wiesen am Schwahappel in Klosterneuburg sind Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten, etwa Herbstaster, Adria-Riemenzunge und Karthäuser-Nelke. Ein Teil der Fläche droht jedoch mit Gebüschen zuzuwachsen.

Pflegeeinsatz am 12. Oktober
Treffpunkt: 10 Uhr, Raphael Donner-G./Meynertg.,
Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at.

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.