Ehre wem Ehre gebührt: Unsere Freiwilligen im Bezirk

3Bilder

1.126 Vereine gibt es allein bei uns im Bezirk. Sie sind die schlagenden Herzen des Ehrenamts in unserer Gesellschaft.

KLOSTERNEUBURG. Ob Rot Kreuz Sanitäter am freien Wochenende, leidenschaftlicher Volksliedersänger am Mittwochabend oder Trainer der U11 Jugend, der für seine Sprösslinge immer erreichbar ist: Sie alle schenken anderen ihre wertvolle Zeit, ganz ohne Gegenleistung. Kurz vor der NÖ Freiwilligenmesse holen wir drei Freiwillige aus dem Bezirk vor den Vorhang.

Musik macht Freude

Als Zwölfjähriger begann Franz Fuchs' "Musikerkarriere", er begann Klavierspielen zu lernen. Mit 15 schickte ihn der Vater in den Turnverein, er sei zu "unbeweglich". Dort wurde gerade eine Volkstanzgruppe gegründet. (Volks-)Musik bleibt die Leidenschaft von Franz Fuchs, er engagiert sich in der Volkstanzgruppe, gründet Anfang der 1980er seinen Musikantenstammtisch. Auf Anfrage beginnt er Noten aufzuschreiben, bringt sich den Umgang mit dem Computer bei. Die Volkskultur Niederösterreich will ihn dafür bezahlen, das lehnt er ab: "Musik macht mir Freude, ich habe genug Geld".

Den Unterschied machen

Ende 2009 stand der Judoclub Klosterneuburg kurz vor der Auflösung. "Nein, das mache ich derweil, interimsmäßig", übernahm Robert Haas. Und ist bis heute als engagierter Obmann und Trainer dabei. Aus Egoismus, wie er sagt. "Ich spüre, wie viel ich dem Einzelnen helfe, und das gibt mir ein gutes Gefühl. "Dabei motivieren nicht nur die talentierten Kinder, sondern auch jene, "wo es nicht so super rennt", die sich durch Judo den Sport fangen. "Das 'Spaßraufen' von früher gibt es nicht mehr, dadurch hat das Judo mehr Platz in der Gesellschaft gefunden, hier ist das möglich".

"Man lebt es einfach"

"Bei uns zählt noch die Nachbarschaft, wir sind ein kleiner Ort," sagt Feuerwehr-Kommandant Alexander Seidl über "sein" Höflein. Bei der Feuerwehr, "kann man gemeinsam was bewirken, wir trainieren, um helfen zu können, wenn es notwendig ist".
Was es ihm gibt? "Da denke ich normal nicht drüber nach, man lebt es einfach". Einen erweiterten Freundeskreis, technische Ausbildungen, die Animation, etwas für den Körper zu tun.

Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.
Video 3

Bezirksblätter Regionsgespräche
Gesucht: Deine Frage an Johanna Mikl-Leitner!

Hat Johanna Mikl-Leitner Sebastian Kurz überredet zurückzutreten? Wieviel Geld fließt in die ländlichen Gemeinden? Und können wir uns den ökologischen Wandel überhaupt leisten? NIEDERÖSTERREICH. Egal, welche Frage dir unter den Nägeln brennt, die BEZIRKSBLÄTTER sorgen dafür, dass du Antworten bekommst. Und zwar direkt  von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Näher dran - Sondersendung zu den RegionsgesprächenChefredakteur Christian Trinkl erklärt in der Näher dran-Sendung vom 12. Oktober...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen