Segnung des restaurierten Hochwassermarterls

Durch eine ökumenischen Segnung wurde das Marterl eingeweiht.
2Bilder
  • Durch eine ökumenischen Segnung wurde das Marterl eingeweiht.
  • Foto: Stadtgemeinde Klosterneuburg
  • hochgeladen von Marion Pertschy

KLOSTERNEUBURG (pa). Der Verschönerungsverein hat mit Unterstützung durch die Stadtgemeinde die Restaurierung des ursprünglich auf der Wiener Straße stehenden Hochwassermarterls an einem neuen Standort, nämlich im Hochwasserschutzgebiet, in Auftrag gegeben.
Am Samstag, den 1.Juli 2017 wurde das Kleindenkmal bei der Pionierbrücke Magdeburggasse - Donaustrasse mit einer ökumenischen Segnung durch Pfarrer Reinhard Schandl und Julian Sartorius eingeweiht und anschließend der Öffentlichkeit übergeben. Dank der Initiative des Verschönerungsvereins, Unterstützung beim Transport durch die Freiwillige Feuerwehr Klosterneuburg sowie beim Aufstellen durch die Stadtgemeinde Klosterneuburg kommt das Marterl an seinem neuen Standort nun zu neuen Ehren.

Durch eine ökumenischen Segnung wurde das Marterl eingeweiht.
Zu dieser Feier luden der Bürgermeister und der Verschönerungsverein Klosterneuburg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen