Meine Förderung
Standortsicherung durch Investitionsförderung

Cordula Herneth-Ingrisch leitet die Firma TiB in Klosterneuburg.
  • Cordula Herneth-Ingrisch leitet die Firma TiB in Klosterneuburg.
  • Foto: TiB
  • hochgeladen von Sonja Neusser

Die Förderserie geht in die fünfte Runde: Alles zum Thema Tourismus, Sportförderung und Wirtschaftsförderung.

KLOSTERNEUBURG. Cordula Herneth-Ingrisch macht Bürsten. Industrie-Bürsten, genauer gesagt: Ihr Unternehmen, die Technischen Industrie Bürsten mit Sitz in Klosterneuburg, fertigt vor Ort für Kunden. "Ich liebe die Materie, ich greife gern Bürsten an, ich helfe unseren Kunden gerne", so die Unternehmerin, die die Firma vor 18 Jahren von ihrem Vater übernahm.

Vielseitig

Die Bürsten kommen in allen möglichen Bereichen zum Einsatz: Von der U-Bahn bis zur Lebensmittelproduktion, etwa zur Käsepflege, damit der Käse gut reifen kann. "Ganz ohne Chemie, das ist gut für die Umwelt", freut sich die Unternehmerin. Die Nachhaltigkeit ist ihr ein besonderes Anliegen. "Natürlich setzen wir auch Kunststoffe ein. Aber wir besetzen zum Beispiel für einen Kunden die Bürsten wieder, so kann ein Kunststoffkörper zehn Mal verwendet werden, das schont Ressourcen".

Individuelle Produktion

Die Produktion von Bürsten ist keine Massenfertigung, nicht hochtechnologisiert. "Wir machen individuelle Lösungen, arbeiten sie mit unseren Kunden aus. Dann schau ich: Kann ich es hier produzieren, gesamt oder zumindest teilweise." Je nachdem wie die Entscheidung ausfällt, muss schon mal der Maschinenpark aufgerüstet werden.

Förderung

Für derartige Investitionen gibt es auch beim Land Unterstützung. "Die haben wir uns auch geholt, um besser, effizienter produzieren zu können", sagt Herneth-Ingrisch. Eine gelungene Form der Standortsicherung: bei den Technischen Industrie Bürsten Ingrisch liegt der Eigenfertigungsanteil mittlerweile bei 60 Prozent, Tendenz steigend. So bleibt die Wertschöpfung im Land.

Weitere Leistungen

Neben Investitionen in den Standort setzt das Land Niederösterreich auf Förderungen im Bereich Innovation und Digitalisierung, auch im Gastronomie- und Tourismusbereich werden Gelder in die Hand genommen, um heimische Betriebe zu unterstützen.

Ausblick: Teil 6

In der nächsten Ausgabe lesen Sie mehr zum Thema Karriere, Arbeitsmarkt, Bildungsscheck und Arbeitswelt.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen