Gemeinderatswahlen 2020
Klosterneuburg hat gewählt

Spannung im Rathaus nach der Wahl.

KLOSTERNEUBURG. Heute war es soweit - Niederösterreichs Gemeinden wählen. Die insgesamt 567 Gemeinden können aus 1.851 Parteien wählen.  

Vorläufiges Ergebnis: Keine absolute Mehrheit

Die ÖVP unter Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager holt sich 42,7 Prozent der Stimmen und damit 18 Mandate (2015: 20 Mandate). Die Grünen können auf 20,1 Prozent zulegen und sind ab sofort mit 9 Sitzen im Gemeinderat vertreten.
Die SPÖ bleibt knapp vor der PUK und holt 10,3 Prozent der Stimmen und vier Mandate (-1), die PUK erreicht mit 10,2 Prozent ebenfalls vier Sitze (+1).
Die FPÖ wird mit nur mehr 6 Prozent einen ihrer Plätze im Gemeinderat abgeben und künftig mit zwei Mandataren vertreten sein, die Neos legen auf drei Mandate zu (7,4 Prozent).
Die Liste Peter Hofbauer schafft 2,3 Prozent und bleibt mit einem Mandat im Gemeinderat.

Das Endergebnis wird morgen nachmittag erwartet, geringe Verschiebungen sind möglich. Unter anderem könnte die Liste Peter Hofbauer das Mandat doch noch verlieren, auch das dritte Mandat der Neos ist nicht gesichert.

Die Auszählungsergebnisse aller Bezirke finden Sie in unserer interaktiven Karte. Die Stimmen und Reaktionen auf die Ergebnisse, können Sie in unserem Wahl-Channel "GRW20"- einfach klicken.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen