Dukes schaffen Sensation gegen Meister Kapfenberg

Symbolbild: Die Dukes beenden ihre Niederlagen-Serie.
  • Symbolbild: Die Dukes beenden ihre Niederlagen-Serie.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Marion Pertschy

KLOSTERNEUBURG (pa). Die Klosterneuburger mussten in diesem Spiel neben Headcoach Ante Percia auf die verletzten Clemens Leydolf und Edin Bavcic sowie den erkrankten Timur Bas verzichten. Die Anfangsphase war sehr umkämpft und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Nach einem 2:9-Run der Steirer zog Interims-Coach Sallomon die Bremse und nahm ein Timeout. Nach zehn Minuten führten die Bulls mit 16:25.

Das zweite Viertel begann mit einem unsportlichen Foul von Kapfenberg. Die Dukes holten in dieser Phase Punkt um Punkt auf und Bulls-Coach Coffin nahm beim Stand von 25:29 ein Timeout. Eine sehr solide Defense und ein sehr weiter Dreier von Blazevic waren ausschlaggebend, dass es drei Minuten vor der Pause ausgeglichen stand. Halbzeitstand in einer spannenden Partie: 40:44 für Kapfenberg. Die Dukes starteten gut ins dritte Viertel und das Spiel blieb ausgeglichen. Ein kurzer Run der Steirer wurde sofort durch ein Dukes-Timeout gestoppt. Nach dem dritten Viertel stand es 56:60 für die Kapfenberger.

Ständige Führungswechsel

Das Spiel wogte hin und her. Die Führung wechselte bei jedem Angriff. Die Dukes-Defense wurde immer stärker und in der Offense wurde sehr konzentriert der freie Mann gefunden. Zwei Minuten vor Schluss führten die Dukes mit 77:68. Die Bulls versuchten noch einmal alles, doch hatten die Dukes immer die passende Antwort parat. Die Klosterneuburger gewannen verdient mit 81:71 und beendeten mit einer kämpferisch starken Leistung ihre Niederlagenserie. „Ja vor dem Spiel waren wir in einem kleinen Loch. Ich glaube der Sieg ist jetzt für uns alle wichtig und es ist schön wieder zu gewinnen“, so Jurica Blazevic, Spieler Dukes und auch Valentin Bauer jubelt: „Jawohl!! Dieser Sieg war sehr wichtig für unseren Kopf! Wir haben seit langen nicht mehr so eine starke Leistung gezeigt - Wir haben richtig stark gespielt.“ Das bestätigen auch die Gegner. „Klosterneuburg hat heute sehr stark gespielt, besser als wir, und verdient gewonnen", meinte Jozo Rados, Spieler der bulls und stimmt damit mit Coach Mike Coffin: „Wir haben das Spiel verloren, sie waren einfach besser.“

Werfer

BK Dukes Klosterneuburg vs. ece bulls Kapfenberg 81:71 (16:25, 24:19, 16:16, 25:11)

Werfer Dukes:
Blazevic 20, Miletic 20, Vay 12, Bauer 8, Burgemeister 8, Greimeister 8, Pettinger 4, Kilic 1
Werfer bulls: Rados 19, Jamar 16, Vujosevic 13, Oliver 10, Schrittwieser 8, Stegnjaic 3, Coffin 2



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen