Tischtennis
Sieg am letzten Drücker

Voll fokussiert: Philipp Heck in Top-Form.
  • Voll fokussiert: Philipp Heck in Top-Form.
  • Foto: Michael Filippovits 2020
  • hochgeladen von Angelika Grabler

Im letzten regulären Spiel vor einer langen Zwangspause konnten die Babenberger noch einen umkämpften Auswärtssieg einfahren. Unmittelbar danach war mit dem gesamten Meisterschaftsbetrieb des Niederösterreichischen Tischtennisverbandes Schluss.

KLOSTERNEUBURG (pa). Noch am Spieltag, dem vergangenen Donnerstag, erfuhr man von der Schließung der eigenen Heimstätte aufgrund des Corona Virus. Dem Bundesgymnasium Klosterneuburg. "Natürlich sind wir da bereits mit gemischten Gefühlen zu diesem Auswärtsspiel gefahren." erinnert sich ASVK-Obmann Fabrizian Pokorny.

Im Match gegen St. Veit/Hainfeld standen die Spieler der vierten Klosterneuburger Mannschaft dann überraschend nur zwei Gegner gegenüber. Die ersatzgeschwächte Heimmannschaft startete jedoch stark und gewann das erste Match durch Stefan Wokurek gegen Captain Gerhard Allgäuer mit 3:1. Danach kam es zu einem der Schlüsselspiele des Abends. Fabrizian Pokorny lag gegen Jürgen Hickelsberger bereits mit 6:11 4:11 und 1:5 zurück ehe er ein Timeout nahm. Wie ausgewechselt konnte Pokorny im dritten Satz 10 Punkte in Folge gewinnen und sicherte sich den Satz. Diesen Schwung nahm er dann in die Entscheidung mit und gewann den Krimi in fünf Sätzen. Die Entscheidung brachte dann Niki Biely mit einem weiteren spannenden Fünfsatzsieg gegen Hickelsberger. Damit gewannen die Klosterneuburger das Spiel mit 6:4.

Detailergebnisse

Ebenfalls zu zweit waren vor einer Woche die Gegner des zweiten Klosterneuburger Teams in der Oberliga. Die Gäste aus Wolkersdorf, ihres Zeichens noch Titelaspiranten, zeigten aber warum sie auch in Unterbesetzung gefährlich sind. So ging nach der glatten 0:3 Auftaktniederlage von Bernhard Sell und dem w.o. Sieg der aktuelle ASVK Klubmeister Philipp Heck zu Werke. Heck konnte sich in einer fulminanten Partie gegen Peter Herzog durchsetzen und legte damit einem wesentlichen Grundstein zum späteren Remis. Ebenfalls am darauffolgenden Doppel war Heck an der Seite von Captain Georg Hengl-Weinmayer beteiligt. Die Babenberger Asse konnten dieses glatt mit 3:0 gewinnen. Letztlich konnte man durch weitere glatte Sieger der Gäste aus dem Weinviertel mit einem 5:5 Unentschieden zufrieden sein und findet sich auf dem sehr guten vierten Platz in der Oberliga wieder.

Autor:

Angelika Grabler aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen