Neue EU-Verordnung sorgt für Unmut in heimischer Gastronomie

Kierlingerhof-Wirtin Barbara Probst hat kein Verständnis für die zusätzliche Bürokratie.
2Bilder
  • Kierlingerhof-Wirtin Barbara Probst hat kein Verständnis für die zusätzliche Bürokratie.
  • Foto: Cornelia Grobner
  • hochgeladen von Cornelia Grobner

KLOSTERNEUBURG/PURKERSDORF (cog/tw). Unter Niederösterreichs WirtInnen herrscht Unruhe. Ab 15. Dezember müssen laut EU-Verordnung auf den Speisekarten alle Inhaltsstoffe, welche Allergien auslösen können, angeführt werden. Für viele WirtInnen ein bürokratischer Wahnsinn, alleine die umzusetzende Verordnung hat 46 Seiten.
Die Bezirksblätter haben in der Region nachgefragt, was hier von der neuen Kennzeichnungspflicht gehalten wird.

Protest gewittert

Die Wirtin vom Kierlingerhof, Barbara Probst, kann über so viele Vorschriften nur den Kopf schütteln: "Schön langsam muss uns kleinen Gasthäusern der Staat jemanden zur Seite stellen, der das erledigt." Sie prophezeit heftigen Protest seitens der GastronomInnen: "Das umzusetzen ist einfach unmöglich."
Ins selbe Horn bläst Florian Ortner, Küchenchef im Markgraf: "Wir kochen alles frisch und kaufen die Zutaten am Markt. Da entscheide ich oft kurzfristig, was es zu Mittag gibt. Jeden Tag so detaillierte Speisekarten zu produzieren, ist mühsam bis nicht realisierbar." Er hofft auf Unterstützung durch die Wirtschaftskammer mit entsprechenden Mustern und Vorlagen. Ortner: "Man muss bedenken, dass Kochen oft eine spontane Geschichte ist: zum Beispiel nehm ich Haselnüsse, weil die Mandeln aus sind und so weiter." Er versteht die Über-Regulierung nicht, denn betroffene KundInnen werden auf Nachfrage natürlich genau informiert und das habe sich bewährt.

Gewöhnungssache

"Nach 25 Jahren in der Branche habe ich gelernt, dass vieles heißer gekocht wird als gegessen", meint Nikodemus-Wirt Niki Neunteufel aus Purkersdorf. Im Gegensatz zu vielen Kollegen sieht er darin durch die rechtliche Absicherung auch das Interesse des Unternehmers. "Von der Grundidee gehts ja darum die Gastronomen zu schützen. Es wird eine Herausforderung sein, die zu bewältigen ist."

Kierlingerhof-Wirtin Barbara Probst hat kein Verständnis für die zusätzliche Bürokratie.
Lukas Briza und Wirts-Chef Roland Mayer wissen, wie man AllergikerInnen bekocht.
Autor:

Cornelia Grobner aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.