01.09.2014, 12:45 Uhr

Ein Novize und drei Gelübde

Anton Höslinger, Novizenmeister
, Wilhelm Hjálmar Blöndal Guðjónsson, Abtprimas Propst Bernhard Backovsky, Stiftsdechant Benno Anderlitschka
, Tassilo Dominic Lorenz (Foto: Stift Klosterneuburg)
KLOSTERNEUBURG (red). Das Hochfest des Ordensgründers Augustinus wurde im Stift Klosterneuburg heuer besonders gefeiert: Ein neuer Novize bekam sein Ordenskleid und Ordensnamen, zwei legten die zeitliche Profess ab und einer band sich durch die feierliche Profess auf sein restliches Leben an das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg.


27. August 2014: bei der Ersten Vesper zum Hochfest des heiligen Augustinus wurde in das Noviziat – eine einjährige Probezeit – aufgenommen:
Hjálmar Blöndal Guðjónsson wurde am 1. April 1976 in Reykjavik, in Island, geboren. Er konvertierte 2001 zum katholischen Glauben. Als ausgebildeter Jurist, er studierte in Island und Kanada, arbeitete er als Rechtsanwalt. Zuletzt studierte er Philosophie und Theologie in Rom. Er erhielt bei seiner Einkleidung den Ordensnamen WILHELM.


28. August 2014: Einfache Professen
Thomas trat vor einem Jahr in das Stift Klosterneuburg ein und erhielt den Ordensnamen Thomas.


28. August 2014: Ewige Profess
Tassilo Dominic Lorenz
 wurde am 17. Jänner 1983 in Dettelbach, in Bayern, geboren. Er maturierte am Egbert-Gymnasium der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, studierte 2004 bis 2006 Latein und Religion (Lehramt) in Bamberg und ab 2006 Theologie in Würzburg. 2010 schloss er sein Studium ab und wurde im Stift Klosterneuburg eingekleidet; er erhielt den Ordensnamen Tassilo. Nach seinem Noviziat begann er das Doktoratsstudium in Kirchengeschichte an der Universität Wien. Im kommenden Schuljahr wird Tassilo an der Weinbauschule und am Gymnasium in Klosterneuburg Religion unterrichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.