23.09.2016, 11:12 Uhr

Alles rüstet auf Satellit um

Die Experten Johann Kuttner und Hannes Schatz helfen bei der Umstellung auf DVBT-2.
KLOSTERNEUBURG. Keine "Zeit im Bild", kein „Tatort": Ab 27. Oktober könnte Ihr Bildschirm schwarz bleiben – wenn Sie einer von 200.000 Niederösterreichern sind, die ihr Fernsehsignal noch via Antenne empfangen.

Jetzt auch in HD

Die Bezirksblätter suchten das Gespräch mit Profis der Region und sagen Ihnen, was Sie dafür brauchen. "Diejenigen, die DVBT empfangen, empfangen das Fernsehen nicht über Satellit, sondern über Antenne", erklärt Hannes Schatz von Elektro Göttinger. Mit der Umstellung auf DVBT-2 gäbe es auch eine Verbesserung, so soll zukünftig auch HD empfangen werden können. "Die meisten Kunden haben einen DVBT-fähigen Receiver, das bedeutet, dass man hier nur ein Modul tauschen muss", meint Schatz und erwähnt, dass dieses Modul rund 10 Euro koste. Außerdem empfiehlt Verkaufsleiter Johann Kuttner SimpliTV: "Das ist quasi ein externer Receiver, ist ähnlich wie Premiere früher oder Sky heute. SimpliTV hat bereits vor einem Jahr umgestellt."

Im Oktober geht's los

"Ich selbst habe daheim einen Receiver, der DVBT und Satellit empfangen kann, aber ich fernsehe eigentlich ausschließlich über Satellit", erzählt Schatz. Im Übrigen meinte er, dass der Großteil der Kunden auf Satellit umstellen würden. In Hinsicht auf die Umstellung ist sowohl Hannes Schatz, als auch Johann Kuttner noch ruhig: "Viele werden Mitte Oktober kommen und das Signal umstellen wollen."

Zur Sache

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich bei Experte Daniel Neumann von Elektro Göttinger: 02243 32353.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.