20.03.2017, 13:16 Uhr

AST-Vertrag gekündigt: Neues System mit Mitte 2018

Haupteinstiegsstellen sind der Niedermarkt und der Bahnhof Weidling. (Foto: Talkner)

Anrufsammeltaxi muss an künftig neue Buszeiten angepasst werden. Kündigungsfrist zwingt zur frühen Vertragsauflösung.

KLOSTERNEUBURG. Der Gemeinderat beschloss den bestehenden AST-Vertrag (Anrufsammeltaxi) zu kündigen. Bis Ende des Jahres läuft er weiter, dann soll er nur noch bis Mitte 2018 verlängert werden. Mit den Betreibern habe das nichts zu tun, so Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer (PUK), der erklärt: "Wir sind dabei die Buslinien neu auszuschreiben. Im Rahmen dessen werden die Bedienzeiten verlängert." Bis Mitte 2018 soll das neue Busbetriebsprogramm vorliegen. "Wenn die Bedienzeiten verlängert werden, muss auch das AST angepasst werden." Denn dieses soll dort greifen, wo Bürger keinen Bus nehmen können.
Mit der aktuellen Auslastung des AST ist die Stadtgemeinde Klosterneuburg nicht zufrieden: "Im Schnitt nur eine Person pro Fahrt. Wir müssen uns also Gedanken um die Effizienz machen", so Kehrer.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.