06.06.2017, 22:37 Uhr

Ausgeschwärmtes Bienenvolk in Weidling

(Foto: Roland Schmuckerschlag)

Bergungsaktion am Schrattweg

KLOSTERNEUBURG. Ausgerechnet am Pfingstmontag schwärmte ein Bienenvolk am Schrattweg in Weidling, an der Grenze zum Naturpark Eichenhain, aus und sammelte sich in für die Imkerin und die zu Hilfe eilenden Nachbarn in unerreichbarer Höhe in einem Erlenbaum.

Während die Schwarmtraube, die sich an einem Ast gesammelt hatte, mit einem Sprühregen aus einem Gartenschlauch gekühlt wurde (um ein Abfliegen zu verhindern), wurde die FF Weidling verständigt, die in kürzester Zeit mit sechs Mann, Schutzanzügen und einer hohen Leiter anrückte.
Am Stamm der Erle wurde angeleitert und ein sachkundiger Feuerwehrmann, selbst Imker, übernahm wagemutig die Bergung des Bienenvolkes. Erst wurde der Ast, auf dem das Volk hing, gesichert. Dann wurde er vorsichtig abgesägt und in der Sicherung hängend langsam und vorsichtig nach unten abgelassen, bis die Bienentraube von der Leiter aus greifbar war. Vom überstehenden Astwerk befreit, erreichte der Rest per Hand die bereit gestellte Bienenbeute (die leere Behausung für ein Bienenvolk).
Nachdem der Deckel drauf war, warteten alle gespannt ab, ob die Königin auch wirklich mit eingebracht worden war. Das zeigte sich aber rasch am Zufliegen der noch verstreuten Reste des Schwarmes. Die Freiwillige Feuerwehr Weidling unter ihrem anwesenden Kommandanten Wolfgang Pötsch rückte nach erfolgreichem Einsatz wieder ab und das Bienenvolk kehrte nach ein paar Stunden Ruhe unversehrt wieder auf seinen Standplatz zurück.

Imkerin Edith Müller-Primeßnig und die Nachbarschaft rund um den Bienenstock bedanken sich ganz herzlich bei Kommandant Pötsch und den engagierten Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Weidling und auch deren Angehörigen für ihr Verständnis für diesen “feiertäglichen Bieneneinsatz”!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.