09.02.2017, 02:30 Uhr

Ein Anwalt, der nicht ins Klischee fällt

Beim Business Brunch: Anwalt Dorian Schmelz mit Werbeberater Oliver Ohm.

Dorian Schmelz über sein Erfolgskonzept, seine Familie und wie er sich vom typischen Anwalt abhebt.

KLOSTERNEUBURG. Durch einen Zufall kamen Dorian und Eva Schmelz zu einer Kanzlei nach Klosterneuburg und haben hier bereits nach zwei Jahren großen Erfolg.

Wieso sind Sie nach Klosterneuburg gekommen?
SCHMELZ: Das war eingentlich ein Zufall. Ich bin mit dem ehemaligen Betreiber befreundet, er wollte sich zurückziehen und so haben es meine Frau und ich übernommen.

Eine Familie, eine Kanzlei – wie schafft man das?
Wir haben ein Kind, "Valentin", er ist sieben Jahre. Es ist schon gut, bei nächtlicher Krankheit kann man sich gut ersetzen. Manchmal ist er auch in der Kanzlei, aber das ist ihm wohl zu fad, sonst wird die Verwandtschaft eingespannt.

Wer wirft zu Hause mit den Paragraphen?
Naja, im Prinzip niemand. Aber Eva macht Familienrecht, sieht man es nüchtern, würde ich dann wohl am kürzeren Ast sitzen.

Welches ist ihr liebstes Fachgebiet?
Ich habe mich auf vieles spezialisiert, aber am liebsten mache ich Immobilien- und Zivilrecht. Familienrech mag ich weniger, ich würde das mit persönlichem verbinden.

Valentin wird die Kanzlei übernehmen?
Nein, er findet das nicht spannend. Aber das kann man noch nicht sagen, er ist sieben. Momentan möchte er Feuerwehrmann oder Polizist werden.

Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren?
Ich bin mit der Struktur von jetzt zufrieden, wir haben vier tolle Angestellte. Natürlich gibt es den Traum größer zu werden, aber der ist nicht ausgeprägt, wir möchten ein Familienunternehmen bleiben.

"Anwälte sind fad" – stimmen Sie zu?
Ja, es gibt tatsächlich eine hohe Gruppe, die sich am Klischee bedienen. Aber wir versuchen uns vom typischen Bild abzuheben. Beispielsweise trage ich bewusst keinen Anzug und Krawatte bei Kundenterminen, einfach um die Steifheit weg zu bringen.

Wordrap mit Dorian Schmelz

o Zum Frühstück gibt’s ... meistens gar nichts, weil ich kein Morgenmensch bin.
o Mein schönster Urlaub ... war jeder bisher, ich reise gerne und viel.
o In meiner Kindheit wollte ich ... nicht in die Schule gehen, aber Lehrer werden.
o Das oberste Gebot ist ... Menschlichkeit und Loyalität.
o Was ich meiner Frau schon immer sagen wollte ... das weiß sie schon, ich bin offen.
o Mit dieser Person möchte ich zu Abend essen... David Bowie, er hat sich nicht völlig der Öffentlichkeit verkauft.
o Wenn ich nochmal 18 Jahre sein könnte ... würde ich mich darauf freuen, endlich 25 Jahre alt zu werden.
o Wenn ich mal 65 Jahre bin ... hätte ich gerne eine 4-Tage-Woche zu arbeiten und ein Haus in den Bergen.
o Erfolg ist für mich ... glücklich in Beruf und Familie zu sein.
o Zur Entspannung ... höre ich gerne Musik oder sitze alleine in einem Kaffee mit einer Zeitung.
o Drei Dinge für die einsame Insel ... Frau, Kind und ein Boot.

Gast und Wirtschaft

Das Frühstück wurde eingenommen bei:
Ideenkonditorei Wurbs e.U.
Martinstraße 45
3400 Klosterneuburg
Tel.: 02243 32328
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 08:00 bis 19:00, Montag ist Ruhetag.

Für einen Verlängerten, einen Minze-Tee und einen Cappuccino bezahlten die Bezirksblätter 7, 90 Euro. Doch das Angebot ist bei Weitem variantenreicher: Von hausgemachten Semmeln, bis zu Plundergebäck, Torten und Pralinen kommen alle auf ihre Kosten. Zur Zeit sind auch die selbstgemachten Krapfen ein Renner bei den Kunden. Außerdem überzeugt das Ambiente und die liebevolle Einrichtung.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.