30.06.2017, 14:05 Uhr

Franke präsentierte sein neues Buch

Frank stellte sein neues Buch "Die Welt zwischen Null und Eins" vor. (Foto: franke media kg)

Der Klosterneuburger Schriftsteller Stefan Franke stellte einer interessierten Hörerschaft sein Buch "Die Welt zwischen Null und Eins" vor

KLOSTERNEUBURG (pa). Als der Klosterneuburger Schriftsteller Stefan Franke sich am Abend des 28. Juni 2017 im Café Museum Wien dem interessierten Publikum stellte, um aus seiner neuen Erzählung "Die Welt zwischen Null und Eins" vorzulesen, gelang es ihm sofort die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Das Publikum, meist mit einem Exemplar der aktuellen Erzählung gewappnet, erfreute sich knapp 45 Minuten an der Lesung. Die Erzählung ist ab sofort in jeder Buchhandlung und direkt beim Verlag am Rande zu beziehen.

Über das Buch

Eines nachts macht Matthias Altmann eine Entdeckung. Jahrelang hat er sich mit dem Problem der Entstehung der Welt auseinandergesetzt, mit den Fragen, ob erst alles mit dem Urknall entstanden ist, verbrachte er Tag und Nacht. Jetzt hat er die Lösung. Endlich.

„Er hatte die lang gesuchte Weltformel vor Augen, mit der sich alle Phänomene des Universums darstellen lassen. Aber erst musste alles niedergeschrieben werden, alles, was sich angesammelt hatte. Und er wusste genau, dass er jetzt weitermachen musste. Er musste seine Notizen nehmen und weiter rechnen und es zu Ende bringen, wie schwer es auch immer werden und wie lange es auch immer dauern würde.“

Altmann möchte die Formel zu Papier bringen, aber sein Privat- und Berufsleben lassen ihn nicht zur Ruhe kommen. Außerdem möchte Altmann seiner ungeheuren Entdeckung Gehör verschaffen, aber ohne Autorität im Wissenschaftsbetrieb gestaltet sich dieses Unterfangen als äußerst schwierig. Er sucht den Beistand des Wissenschaftlers Kusmin, doch seltsame Zufälle verhindern ein Zusammentreffen. Der Autor macht die Zweifel und Ahnungen seines Helden nachvollziehbar und den Leser zum Zeugen einer bitteren Erkenntnis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.