18.12.2017, 09:17 Uhr

Starkes Zeichen für Klosterneuburgs Bäume

Stadtrat Roland Honeder und Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart freuen sich über den jungen Baum am Stadtplatz. (Foto: Stadtgemeinde SchuE)

Der Gemeinderat beschließt 89.000 Euro in die Weiterführung des Baumkataster zu investieren.

KLOSTERNEUBURG (red). Klosterneuburg hat seine hohe Lebensqualität nicht zuletzt den vielen Bäumen in und um Klosterneuburg zu verdanken. Mehr als 68 Prozent in Klosterneuburg sind Grünland oder Wald. „Für das Mikroklima im städtischen Bereich sind Bäume besonders wichtig. Wichtig ist aber auch, dass die Bäume gesund und vital sind sowie der Verkehrssicherheit entsprechen. Um dies sicherzustellen und zu dokumentieren sind alle Bäume im öffentlichen Raum im Baumkataster erfasst. Für den gesamten Baumbestand sind gemäß ÖNORM Kontrollen zur Überprüfung der Verkehrssicherheit durchzuführen. Bei der letzten Gemeinderatsitzung wurde beschlossen 2018 für die Überprüfung von insgesamt 5.592 Bäumen über 89.000 Euro zu investieren", berichtet Roland Honeder (ÖVP), Stadtrat für Biodiversität und Liegenschaften.

Biodiversität wird erhöht

„Sollte ein Baum geschlagen werden, muss laut Baumschutzverordnung wieder ein Baum nachgepflanzt werden. 2017 wurden im öffentlichen Raum in Klosterneuburg 75 Bäume gepflanzt. Um unsere Spielplätze noch attraktiver zu gestalten wurden dort zusätzlich 24 Obstbäume gesetzt,“ ergänzt Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart (ÖVP).
„Wichtig ist uns aber auch, dass bei der Nachpflanzung der Bäume auf Artenvielfalt und regional typische Gehölze Wert gelegt wird. Dadurch wird die Biodiversität erhöht und das kommt sowohl den Tieren als auch uns Menschen zugute“, sind sich Honeder und Spitzbart einig.

Fakten:

Der Baumkataster und die damit verbunden Baumkontrolle umfasst folgende Bereiche:
  • Öffentliches Gut (Straßenraum, Park- u. Spielplätze, Pachtflächen mit Öffentlichheitscharakter)
  • Bäderverwaltung (Strandbad, Strombad, Sportplatz Presslerwiese)
  • Schulen/Kindergärten
  • Friedhofsverwaltung (Friedhof Obere Stadt)
  • Liegenschaften im Gemeindeeigentum


Heuer wurden insgesamt 98 Bäume nachgepflanzt
75 Bäume im Öffentlicher Raum:
12 Ahorn , 20 Birken, 2 Ebereschen, 3 Trauerweiden, 4 Zierkirschen, 1 Stieleiche, 10 Linden, 4 Kastanien, 5 Säulenbuchen, 4 Schwarzföhren, 2 Rotdorn, 8 Erlen

23 Obstbäume bei Spielplätzen:
7 Äpfel, 3 Marillen, 2 Pfirsich, 2 Kirschen, 9 Zwetschken.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.