25.10.2017, 15:07 Uhr

Taktverdichtung auf S40 ist fix

Symbolfoto: Der Viertel-Stunden-Takt auf der Strecke der S40 ist nun beschlossene Sache. (Foto: Archiv)
KLOSTERNEUBURG. "Ich bin überglücklich, dass unsere Forderungen tatsächlich umgesetzt werden! Unsere inhaltliche und öffentliche Arbeit der letzten Jahre hat sich ausgezahlt - wir können unseren PendlerInnen nun noch bequemere Fahrten nach Wien ermöglichen - doch nicht ohne bereits voraus zu denken: Am 14. Dezember veröffentlichen wir das mit nächstem Sommer in Betrieb gehende Busnetz - ein weiterer Meilenstein erwartet uns", ist PUK-Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer erfreut, denn das S-Bahn und REX-Paket der VOR und der damit einhergehende Fahrplanwechsel sind nun fix. 

Umfangreicher Fahrplanwechsel

Vor 2 Jahren, im Dezember 2015 wurden seitens der VOR aufgrund der Vollinbetriebnahme des Hauptbahnhof in Wien und eines umfangreichen Fahrplanwechsels unter anderem die Haltestelle der REX-Schnellbahnzüge für den Bahnhof Klosterneuburg-Kierling auf der Strecke der Franz-Josefs-Bahn gestrichen. Tausend Unterschriften wurden daraufhin bei den betroffenen Pendlern gesammelt und eine Resolution der PUK zur Taktverdichtung ans Land einstimmig im Gemeinderat verabschiedet. "Nun ist es soweit - wir bekommen unseren Viertelstundentakt - auch wenn die Intervalle eher 20/10 Minuten sind als 15/15, mehr gibt die Strecke nun mal nicht her", so Kehrer. 

6.800 zusätzliche Sitzplätze

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 wird das Bahnangebot nun insgesamt auf insgesamt 30 Millionen Zugkilometer und 51 Millionen Buskilometer jährlich, und damit 33.000 zusätzliche Sitzplätze pro Tag erweitert. Für Klosterneuburg bedeutet das eine Angebotsverdoppelung zur Hauptverkehrszeit zwischen Wien Franz-Josefs-Bahnhof und Kritzendorf an Werktagen (außer Samstag), einen Viertel-Stunden-Takt zwischen Kritzendorf und Wien und rund 6.800 zusätzliche Sitzplätze täglich auf dieser Strecke. "Die S40 Takt Richtung Tulln wird nun auch an Wochenenden durchgehend halbstündlich geführt, die Stundenintervalle am Samstag Nachmittag und Sonntag sind passé! Und, nach Tullnerfeld kommt man künftig auch stündlich ohne Umsteigen!", freut sich Kehrer über das Zuckerl an dem Paket. 
"Damit verabschieden wir heute das größte Pendlerpaket seit in Kraft treten des Verkehrsdienstevertrages“, gab Verkehrslandesrat Karl Wilfing bei einer Pressekonferenz zum Fahrplanwechsel mit VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll und ÖBB-Regionalmanager Michael Elsner bekannt.


1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.