27.10.2016, 10:24 Uhr

Wanderung an den Grenzen der Kritzendorfer

33. Grenzwandertag mit mehr als 60 Naturfreunden

Naherholung seit der Kaiserzeit bei uns in Klosterneuburg Kirtzendorf


Am 26.10.2016 gab es die 33.Genzwanderung über eine schöne Bergroute.
Getreu dem Nationalen Gedanken das uns mit Österreich verbindet hatten wir Glück und ein Traumhaftes Wanderwetter.
So hatte auch Ingrid Pollauf am Anfang der Wanderung Sonnenschein versprochen wo es noch nicht danach aussah. Als beliebte Ortsvorsteherin war sie mit der Familie Vitovec für den Ablauf verantwortlich.
JA wenn Engerl reisen dann ist das Wetter schön!
Da war Jung und Junge blieben dabei und erfreut sich an der Natur entlang der Route die da vom Ortsmuseum – Buchkammerl – Holzgasse – AUVA Rehazentrum – Weißes Kreuz – Dreifaltigkeit – Helenenhütte – Gasthaus am Silbersee ging.
Am Anfang war es gatschig und steil aber alle wahren frohen Mutes und gingen mit Freude am Wander in Richtung Weißes Kreuz. Da gab es so manches zu erzählen und der Schmäh kam nicht zu kurz.
Am Weißen Kreuz erwartet uns die Familie Vitovec mit ihren lieben Helferleins die jedes Jahr für das Leibliche Wohl und die Stärkung sorgen.
Das viele gutes Essen und Trinken machte es so manchen schwer weiter zu Wandern. Noch ein gutes Schnapserl und es ging gestärkt in den zweiten Teil. Da kam sie die versprochen Sonne und die Herbstliche Natur zeigte sich von einer noch schöneren Seite.
Der Rest der Wandere war in Begleitung mit der Junggebliebenste Teilnehmerin Paul mit stolzen 90 Jahren unterwegs. Da gab es plötzlich mehre Möglichkeiten in Richtung Silbersee die sich auf taten.
Unglaublich was da für schöne Sichtpunkte entlang der Strecke waren. Da gab es den Blick in Richtung Klosterneuburg oder auf die Donau, die Farbenpracht der Natur, die Weingärten und ein Salamander war auch zu sehen.
Alle die am Silbersee beim Gasthaus der Familie Offmüller angekommen sind waren glücklich und Froh dass sie das erleben durften.
Sogar ein Platz im freien mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war uns Beschert. Der Wirt Leopold und seine Mitarbeiter sorgten für einen schönen Abschluss. Auch hier gab es wieder gutes zu essen und trinken. Der Wirtsbetrieb den es laut Paula schon länger gibt als sie alte ist war Freundlich und schnell so wie immer für uns da.
Eine süße Überraschung vom Leopold und Pepi gab es auch noch. Die Kaiserschnitte für alle! JA da konnte keiner wieder stehen.
So war es ein Tag der alle Glücklich machte und Ingrid Pollauf hat wieder mal bewiesen das diese Wanderung ein schöner Beitrag für die Gemeinsamkeit der Bürger von Kritzendorf ist.

Wir laden sie ein kommen sie und Besuchen sie uns und wir zeigen ihnen diesen schönen Teil von Klosterneuburg mit seinen Wirts- und Gastbetrieben, dem Dorfmuseum, den Naturwanderwegen, der Donau und vielem mehr. Wir haben für alle Jahreszeiten was für euch und dass macht uns schon seit den Kaiserzeiten so beliebt.
JA das Kritzendorf Tal war beliebtes Naherholungsgebiet in der Kaiserzeit und das ist es nach wie vor.
Die Begegnung mit Mensch und Natur, die schönen Eindrücke die **wir für euch! **mitnehmen sind das was uns wieder stärkt für ein Leben mit viel Freude im Alltag.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.