03.09.2014, 00:00 Uhr

Weißer Hof: Studie befürwortet Absiedelungspläne

(Foto: Neumayr)

Rehab-Absiedelung nach Wien: Machbarkeitsstudie gibt grünes Licht.

KLOSTERNEUBURG. Wie berichtet hat die AUVA eine Machbarkeitsstudie zu einer Zusammenlegung der Spitäler in Auftrag gegeben. Das Ergebnis liegt jetzt vor und befürwortet eine Verschmelzung. Das könnte das Aus für den Weißen Hof besiegeln.

Die Idee dahinter ist, aus dem Weißen Hof, dem Lorenz-Böhler-Spital und den Spitälern in Meidling (UKH, Rehab-Zentrum) ein großes Spital zu machen, um Synergien nutzen zu können. AUVA-Sprecher Andreas Lexer meint dazu: "Die erste Grobstudie hat ergeben, dass ein integriertes Unfallzentrum Sinn machen würde, vor allem vom medizinischen Standpunkt her. Näheres wird jetzt in einer Detailstudie untersucht. Die soll bis Frühjahr nächsten Jahres fertig sein."

In Klosterneuburg ist man von den Absiedelungsplänen wenig erfreut und auch am Weißen Hof gibt es Stimmen, die eine Schließung des Rehabzentrums am Ölbergs für einen großen Fehler zu Ungunsten der PatientInnen halten.

ZUM NACHLESEN
AK gegen Absiedelung vom Weißen Hof
Weißer Hof: Sportvereinen droht das Aus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.