19.03.2012, 15:48 Uhr

Öffis: Bürger reden in Klosterneuburg mit

Beim Forum „Öffentlicher Verkehr“ brachten etwa 70 Klosterneuburger wichtige
Anregungen ein.


Auf Initiative der Gemeinderäte Bernd Schweeger (PUK), Johannes Kehrer (Liste SAU) und Martin Zach (die Grünen)fand in Klosterneuburg in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (VP) ein Forum „Öffentlicher Verkehr“ statt. Über 70 interessierte Bürger brachten ihre Ideen und Vorschläge zum Thema ein. Die drei wichtigsten Anliegen bzw. Lösungsansätze waren dabei die Verbesserung der derzeitigen Parallelführung von Bahn und Bus nach Heiligenstadt in den Abendstunden, eine Optimierung der Anschlusszeiten von Bahn und Bus sowie der Ausbau von Park & Ride sowie Bike & Ride-Anlagen.

Diskussion in Kleingruppen
Nach zwei Impulsreferaten von Martin Barta aus Pressbaum, der als Vergleich die Situation des öffentlichen Verkehrs in Pressbaum schilderte, und Michael Reinbacher vom VOR, der das derzeitige Angebot in Klosterneuburg darstellte, erarbeiteten die Teilnehmer in „Kaffeehaus-Atmosphäre“ in Kleingruppen, wie der öffentliche Verkehr bis 2014 aussehen soll und welche Lösungsansätze bzw. Alternativen hierfür gesehen werden.

Die Hauptanliegen der Klosterneuburgerinnen und Klosterneuburger, was den öffentlichen Verkehr betrifft:
• Änderung der „Parallelführung“ der Linie 239 mit der S40
• Tarifsystem: Seniorentarif, Kernzonenerweiterung, Kurzstrecke
• Schaffung von P&R sowie B&R-Stellplätzen
• Taktfahrplan auf der Schnellbahn
• Linie 237 wieder mit altem Fahrplan
• Bessere Abstimmung der Anschlusszeiten
• U-Bahn bis Klosterneuburg

Die Ergebnisse dienen nun als Unterlage für das Expertengremium des „Öffi Gipfels“ im April, wo die weitere Vorgangsweise und Entscheidungen für das kommende Jahr festgelegt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.