14.10.2014, 18:00 Uhr

Polit-Eklat: Blaue Abspaltung im Vorfeld der Wahl

Michael Angel kandidiert mit der eigenen Liste "Freie Wähler Klosterneuburg". (Foto: Stadtgemeinde Klosterneuburg)
KLOSTERNEUBURG (cog). Unstimmigkeiten in der Heimatstadt des FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache: Der FPÖ-Gemeinderatsfraktion ist der zweite Mandatar neben StR Josef Pitschko abhanden gekommen: GR Michael Angel ist aus der FPÖ ausgetreten.

Neue Liste, neues Glück?

Der Entschluss sei ihm nicht leicht gefallen: "Nach langer und reiflicher Überlegung konnte ich aufgrund der Entwicklung der FPÖ und eines nicht zu erwartenden Perspektivwechsels zu keinem anderen Ergebnis kommen. Maßgeblich für meinen Schritt sind inhaltliche Gründe – ich kann mich mit der FPÖ nicht mehr identifizieren- und auch personelle Fehlentscheidungen der Parteiführung. Noch schwieriger wird es jedoch, wenn sich jemand standhaft weigert, mögliche Veränderungen aufzunehmen und einzusehen und auch aus und mit ihnen zu lernen."

Keine Zeit?

Stadtrat Pitschko, der vorhat, wieder als FP-Listenerster in die Wahl zu gehen, meinte dazu: "Es gab keinen Streit, aber Angel war nur mehr selten anwesend." Das habe ihm missfallen. Leicht pikiert reagiert der gestandene Politiker auf die Frage nach möglicher Unterstützung von Bundesparteiobmann und Wahl-Klosterneuburger Strache: "Der soll sich um die Bundespolitik kümmern und ich kümmere mich um die Gemeindepolitik."
0
1 Kommentarausblenden
291
Tullnerfeld Initiative aus Tulln | 14.10.2014 | 21:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.