07.02.2018, 16:22 Uhr

Berufschancen besser nutzen mit Hilfe des Raiffeisen Bewerbungsseminars

Die Experten rieten den Schülern sich authentisch zu präsentieren. (Foto: Kainrath)
KLOSTERNEUBURG (pa). Die heurige Bewerbungsschulung für Klosterneuburger Schüler hatte einen starken praxisorientierten Schwerpunkt. In den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank präsentierten sich Klosterneuburger Unternehmen als attraktive Arbeitgeber für Schulabsolventen.

Die Gäste

Die LVA GmbH setzt zukünftig noch stärker auf Lehrlinge und hat mehrere interessante Berufsbilder im Angebot, das von den bekannten (Chemielabortechnikerin, Bürokauffrau) bis hin zu eher seltenen Berufsbildern (Betriebsdienstleistungskauffrau, Informationstechnologe) reicht. Die Installationsfirma Kargl zeigte, wie man mit Lehre Karriere machen kann, indem ein Monteur seinen Berufsweg vom Lehrling bis zum Meister aufzeigte. Die für den Bereich Recruiting zuständige Mitarbeiterin bei der Firma Attensam wies darauf hin, wie wichtig ordentliche Bewerbungsunterlagen sind, da sich zwischen 150 und 400 Bewerber für offene Stellen melden und man auf Grund dieser hohen Anzahl von Bewerbungen nur wenige Minuten Zeit hat, die Bewerbungsunterlagen zu studieren, sich ein Bild von einem Bewerber zu machen und Entscheidungen zu treffen. 

Wer in Klosterneuburg eine Lehrstelle sucht, sollte sich an Friedrich Oelschlägel, den Leiter der WKO-Bezirksstelle wenden. Derzeit werden 48 attraktive Lehrstellen angeboten. Als Hausherren präsentierten sich die Raiffeisendirektoren Thomas Kriz und Helmut Wess und stellten Berufsbilder in der Bank vor, die für Schulabsolventen des Gymnasiums interessant sein könnten.

Authentisch präsentieren

Veranstaltet wurden die Workshops von der Raiffeisenbank Klosterneuburg, die, wie schon in den vergangenen drei Jahren, von Thomas J. Nagy, der die Eigenkompetenzen der Schüler stark förderte und psychologische Hintergründe von Bewerbungsgesprächen aufzeigte, geleitet wurden. Alle Experen, die als Gäste zu den Workshops eingeladen worden sind, empfahlen den Schülern, die sich bietenden Chancen zu nutzen, sich authentisch zu präsentieren und den Vorteil des Wirtschaftsstandortes Klosterneuburg zu nutzen.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.