24-Stunden-Pflege: Rund um die Uhr gut betreut

Die 93-jährige Patientin Grete und ihre slowakische gutbetreut.at-Pflegerin Vlasta sind längst ein eingespieltes Team. Ziel von gutbetreut.at ist es, den Patienten den Alltag zu erleichtern und in ihren eigenen vier Wänden für deren geistige und mentale Fitness zu sorgen.
3Bilder
  • Die 93-jährige Patientin Grete und ihre slowakische gutbetreut.at-Pflegerin Vlasta sind längst ein eingespieltes Team. Ziel von gutbetreut.at ist es, den Patienten den Alltag zu erleichtern und in ihren eigenen vier Wänden für deren geistige und mentale Fitness zu sorgen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Sandra Schütz

BEZIRK KORNEUBURG. „Die wichtigsten Qualitätskriterien einer 24-Stunden-Betreuung sind kompetente Betreuungskräfte mit guten Deutschkenntnissen und einem Herz für Menschen“, erklärt Margit Hermentin, die Gründerin und Geschäftsführerin der in Korneuburg beheimateten Pflegevermittlung gutbetreut.at.
Und die Pflegeexpertin weiß ganz genau, wovon sie spricht: Motivation und Anstoß für die Gründung von gutbetreut.at war schließlich ihre eigene Großmutter. „Nachdem ich selbst neun Jahre meine Oma zu Hause gepflegt habe und dabei sehr oft an meine eigenen Grenzen gestoßen bin, habe ich Unterstützung von Pflegerinnen gesucht. Da ich damals keine Agentur an meiner Seite hatte, musste ich immer wieder selbst kurzfristig bei Pflegerinnen-Ausfällen einspringen. Dies war oft nicht einfach, vor allem, wenn man Beruf und eigene Familie unter einen Hut bringen muss. Deshalb habe ich nach dem Tod meiner Großmutter selbst eine leistbare Agentur für die 24-Stunden-Betreuung gegründet.“

Eine Herzensangelegenheit

Ihre persönlichen Erfahrungen aus den neun Jahren Pflege ihrer Oma gibt die Niederösterreicherin seit der Gründung von gutbetreut.at im Jahr 2012 mit Unterstützung von rund 300 handverlesenen Pflegerinnen mit guten Deutschkenntnissen an Patienten und deren Angehörige weiter. „Mein Herzenswunsch war stets, eine Pflegevermittlung zu gründen, die rund um die Uhr für ihre Patienten und Pflegerinnen da ist, jede Rückmeldung ernst nimmt und auch für die Angehörigen allererste Anlaufstelle für alle Fragen zum Thema 24-Stunden-Betreuung ist.“

Prompte Hilfe, wenn man selbst oder Angehörige zum Pflegefall werden

Gerade in akuten und plötzlich auftretenden Fällen sorgt Margit Hermentin für die prompte Bereitstellung von Pflegerinnen: „Wenn unsere Eltern und Großeltern plötzlich zum Pflegefall werden, brauchen die Patienten selbst und deren Angehörige schnell Hilfe und Unterstützung. Wir, das Team von gutbetreut.at, bieten ein leistbares und seriöses Rund-um-Service für zu Betreuende an. Dazu gehören die Unterstützung bei Förderansuchen, Kostentransparenz sowie ein nachvollziehbares Verrechnungssystem.“
Ein besonderes Anliegen ist Hermentin die individuelle und auf die jeweiligen Bedürfnisse und Notwendigkeiten abgestimmte Auswahl der 24-Stunden-Betreuerin: „Eines unserer Grundprinzipien ist es, dass der Betreuungsbedarf und die Betreuungssituation immer vor Ort erhoben werden. Aus meiner Sicht ist es unseriös, wenn Pflegerinnen von Agenturen zugeteilt werden, ohne je vorher den Patienten gesehen zu haben.“
Hermentin setzt bei gutbetreut.at ausschließlich auf gut ausgebildete Pflegekräfte, die zuverlässig sind, die entsprechende Erfahrung mitbringen und eine gute Gesprächsbasis mit älteren Menschen haben: „Unsere oberste Maxime ist es, unseren Patienten den Alltag zu erleichtern und für deren geistige und mentale Fitness zu sorgen – und zwar in ihren eigenen vier Wänden.“

Autor:

Sandra Schütz aus Korneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Die Feuerwehr befreite den eingeschlossenen Lenker.
4 Bilder

Einsatz im Bezirk Scheibbs
Autolenker landete in Wieselburg am Dach

Autolenker überschlug sich in Wieselburg und landete leicht verletzt im Graben. WIESELBURG. Auf der Krüglinger Straße in Wieselburg kam ein Autolenker von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete mit seinem Fahrzeug am Dach. Feuerwehr befreite den Unfall-Lenker Die Feuerwehrkameraden befreiten den eingeschlossenen Mann und übergaben diesen leicht verletzt den Rettungskräften. Fahrzeug wurde geborgen Anschließend wurde das Auto mithilfe einer Seilwinde aufgerichtet,...

Politik
Josef Höchtl mit dem österreichischen Außenminister Alexander Schallenberg.
3 Bilder

Völkerverständigung
"Eine Woche Begegnungen in der USA"

USA/KLOSTERNEUBURG. „Heuer stand eine einwöchige Kontaktreise nach Washington am Programm, weil dort zu dieser Zeit im Februar weltweite Tagungen stattfinden, an denen bis zu 140 Nationen mit vielen Spitzenrepräsentanten teilnehmen. Auch dieses Mal waren Staatsoberhäupter, Ministerpräsidenten, Minister sowie religiöse und wirtschaftliche Führungspersönlichkeiten vertreten. Dies zu nützen, war auch heuer mein Bestreben“, berichtete der Präsident der „Österreichischen Gesellschaft für...

Politik
Spitzenkandidat und Bezirksbauerkammerrat Gerhard Sklenar (m.) stehen zwei junge, engagierte Landwirte zur Seite. Patrick Eber (2.v.r.) aus Platt, der im
Nebenerwerb einen landw. Betrieb mit seiner Frau führt und Laurin Seymann (2.v.l.) aus
Pernersdorf. Er führt seinen Pulkautaler Weinbaubetrieb im Haupterwerb. Unterstützt werden sie vom bisherigen Kammerrat Ernst Lang (l.) und Bürgermeister Herbert Goldinger aus Mailberg (r.)

Forderungen der SPÖ-Bauern in Hollabrunn
Sterben der Kleinbauern muss ein Ende haben

Nach dem Wegfall eines Nettozahlers (Stichwort Brexit) werden die zu verteilenden Mittel der EU kleiner. BEZIRK HOLLABRUNN. Daher fordert der Spitzenkandidat der SPÖ-Bauern des Bezirkes Hollabrunn für die Landwirtschaftskammerwahl Gerhard Sklenar aus Oberstinkenbrunn/Wullersdorf und Listenzweiter Patrick Eber aus Platt/Zellerndorf vor allem die Klein- und Familienbetriebe stärker zu fördern und das Geld nicht an Großkonzerne zu verteilen, die ohnedies wirtschaftlich arbeiten können....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.