"Open House" des Netzwerk Inklusion am 18. April 2015

Claudia Mitscha-Eibl - engagierte Korneuburgerin
19Bilder
  • Claudia Mitscha-Eibl - engagierte Korneuburgerin
  • hochgeladen von Walter Waiss
Wo: TRAtelier, Gewerbehof, 2000 Stockerau auf Karte anzeigen

Claudia Mitscha-Eibl begeisterte die Besucherinnen

Die Korneuburger Liedermacherin unterstützt seit Jahren als Lehrerin, als Künstlerin, als bewohnerin Korneuburgs das Konzept der Inklusion und Barrierefreiheit

Für die künstlerische Gestaltung des „Open House“ im April konnte das Netzwerk Inklusion
Frau Claudia Mitscha-Eibl gewinnen. Fr. Mitscha-Eibl lebt in Korneuburg und hat in vielfältiger Weise mit Inklusion zu tun: Sie ist Lehrerin an der „Schule für Sozialbetreuungsberufe“ in Wien („SOB“). Auch ist sie Liedermacherin und schreibt ihre Songs selbst. Diese erzählen von ihren Erfahrungen mit Beziehungen, mit der schulischen Integration von Kindern mit Behinderung, aber auch von Abschiednehmen und Trauer. Auch zu diesem Thema hat Fr. Mitscha-Eibl vielfältigste Erfahrungen, da sie auch Teil des „mobilen Hospizteams“ in Korneuburg ist und Menschen in Phasen ihrer Trauer begleitet.
Am 18. April im Tratelier war ihr Publikum so bunt gemischt, wie es das Motto „bunte Begegnungsparty“ verspricht. Menschen mit und ohne Behinderung lauschten begeistert ihren Songs und lebte in unterschiedlichster Weise mit. Es wurde im Rhythmus geklatscht ebenso, wie gebannt gehört auf ihre spannenden Texte; es wurde gelacht, als es Fr. Mitscha-Eibl wie spielerisch gelang, in einem einzigen Lied die Spannungen in einer Beziehung zu beschreiben, ja förmlich „auf die Bühne zu malen“, so dass Jede_r dieses Bild verstehen konnte … und sich und seine Partnerschaft auch ein wenig darin selber erkannte.
Josef „Pepi“ unterstützte die Liedermacherin spontan im Hintergrund auf der Bühne mit viel Rhythmusgefühl und Begeisterung. Der dank aller Gäste und der Netzwerker_innen für diesen faszinierenden Abend ist Fr. Claudia Mitscha-Eibl gewiss.
Einige der Zuschauer_innen nutzten das ISTmobil um ins Tratelier nach Stockerau und spät in der Nacht wieder nach Hause zu kommen. Auch hier zeigt sich die dadurch enorm gestiegene Bewegungsfreiheit für Menschen, die nach einer party ihr Auto nicht nutzen wollen, keinen Führerschein besitzen oder auf Grund einer Behinderung spezielle Unterstützung bzgl. einer Fahrt benötigen.
Ein großartiger Abend wurde uns von Fr. Mitscha-Eibl ebenso geschenkt, wie die volle Aufmerksamkeit des Tratelier-teams, das regelmäßig versucht alle Wünsche zu erfüllen und für das „Inklusion“ mittlerweile Normalität geworden ist.

Auf unserem Internetblog finden Sie den Rückblick auf die Plakate und Einladungen der vergangenen Veranstaltungen – und das jeweils aktuelle Plakat, das Sie über die Künstler_innen des nächsten „Open House“ des Netzwerk inklusion informiert:
http://openhousestockerau.blogspot.co.at/

Zur Erinnerung: „Open House“ des Netzwerk Inklusion:
Immer am 3. Samstag im Monat
Immer ab 19 Uhr
Immer im Tratelier in Stockerau

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen