Show
Die ästhetische Entblätterung hat ihren Ursprung in Stockerau

Burlesque-Künstlerin Michaela Wolf alias Wendy Night.
6Bilder
  • Burlesque-Künstlerin Michaela Wolf alias Wendy Night.
  • Foto: Regina Courtier
  • hochgeladen von Regina Courtier

Striptease als Kunstform. Wer steckt hinter dem Stockerauer Kulturgut Wendy Night?

STOCKERAU (rc). "Natürlich hätten meine Eltern lieber gesehen, dass ich Rechtsanwältin werde, oder Ärztin. Sie hatten die berechtigte Angst, dass ich auf die schiefe Bahn geraten könnte", verrät die Stockerauerin Michaela Wolf, alias Wendy Night.
"Schon im Gymnasium habe ich davon geträumt, mich in meiner Ganzheit zu präsentieren. Ich arbeitete mich durch die Literatur, ließ mich von Filmen inspirieren und holte mir Anregungen von alten Fotos. Da war nichts ordinär sondern immer nur die Frau in ihrer komplexen Schönheit zu sehen. Mein Berufswunsch war also klar, ich wollte Burlesque-Künstlerin werden".

Entblättern

Offen und frei von jeder Scham fasste Michaela Wolf vorsichtig Fuß in der Szene. Das Gewerbe musst jedoch erst erlernt werden, auch der Umgang mit dem Publikum. Also suchte sie, um Routine zu erlangen, anfangs ihre Jobs über Inserate für Go-go-Tänzerinnen. Sie rief an und wies gleich im Vorfeld darauf hin: „ich kann’s noch nicht, ich will es aber unbedingt lernen!"
Niemand lehnte ab, sie wurde gern engagiert und daraus entwickelte sich das Gesamtkunstwerk „Wendy Night“ die selbständige Burlesque-Künstlerin mit Eigenverantwortung.

Körperbewusstsein

"Mein Körper ist mein Kapital. Gesunde, ausgewogene Ernährung, gezieltes Training, also die Pflege von außen und innen, sind Pflicht bei diesem Job", gibt sich Michaela bestimmt.
Die Trägerin des Grünen Teakwondo-Gürtels, hält ihren Körper mit den verschiedensten Sportarten in Form. Vor kurzem machte sie mit dem Cross-Lauf über den Waschberg von sich reden, wo sie sich, über eine Distanz von 5,1 km in nur 28 Minuten ihre persönliche Bestzeit und somit den 10. Platz von fünfzig, an den Start gegangenen Damen, holte.

Naturverbunden

Die Liebe zur Natur, hat der Freigeist Michaela ihren Eltern zu verdanken. "Erkundungstouren, wo jede Pflanze und jedes Tier, das unseren Weg kreuzte, zu etwas Besonderem gemacht wurde, haben mich geprägt", schildert die quirlige Künstlerin, "daraus entwickelte sich auch der natürliche Umgang mit meinem Körper". Eins werden mit Flora und Fauna demonstriert uns die versierte Reiterin auch anschaulich am Rücken eines Pferdes am Westernreit-Gestüt-Wolf. Reiten ist Teil meiner Entspannung, hier schalte ich alles weg.

Zukunftspläne

Die Kunst der Burlesque ist nicht alles was die vielseitige Michaela Wolf zu bieten hat, ihr Repertoire erstreckt sich von Moderation, Schauspiel, bis hin zur Event-Organisation. Choreographien und Ideen zu ihren Auftritten werden in Eigenregie entwickelt. Für größere Projekte, schliesst sich Frau Wolf gerne mit kreativen Köpfen zusammen. Geplant ist nun, das abendfüllende Programm: "Kann denn Striptease Sünde sein", auf Tour zu bringen. Diese wunderbar freche, spritzige Bühnenshow, zeigt feinste Erotik in großzügigen Bildern und hält den Moralvorstellungen unserer Gesellschaft den Spiegel vor. Für dieses Vorhaben holt die kreative Burlesquekünstlerin den Regisseur Wickerl Adam und den Technikspezialisten Johannes Stummer ins Team.

Den Trailer zur "Kann denn Striptease Sünde sein", finden Sie unter: www.wendynight.com.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen