Gebündelter Einkauf
Fair und regional – FoodCoop Korneuburg

Josef Forstner (GrünZeug) brachte Sabine Razzazi, Josef Kerschbaum, Renate Rosenegger und Elisabeth Pfennigbauer die erste Lieferung.
  • Josef Forstner (GrünZeug) brachte Sabine Razzazi, Josef Kerschbaum, Renate Rosenegger und Elisabeth Pfennigbauer die erste Lieferung.
  • Foto: Kerschbaum
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Gemeinsam Einkäufe tätigen und dabei auf Produkte regionaler Produzenten – fair und biologisch – zurückgreifen, das hat sich die neue "FoodCoop Korneuburg" zum Ziel gesetzt.

BEZIRK | STADT KORNEUBURG. Die erste Idee zum gemeinschaftlichen Einkauf regionaler Produkte entstand eigentlich schon vor zwei Jahren im Rahmen der Bürgerbeteiligung. Mit März 2021 wurden die damaligen Visionen nun auf konkrete Beine gestellt – der Verein "FoodCoop Korneuburg – Einkaufsgemeinschaft für regionale und biologische Lebensmittel" wurde gegründet. "Bei der Einkaufsgemeinschaft geht es nicht darum, günstig einzukaufen. Wir greifen damit den Trend auf, regionale Produkte, die von heimischen Produzenten erzeugt werden, zu den entsprechend fairen Preisen zu erstehen", erklärt Grüne-Stadträtin Elisabeth Kerschbaum, die gemeinsam mit Gemeinderätin Maria Faber und Elisabeth Pfennigbauer das Gründungstrio bildet. Man wolle dafür sorgen, dass man auch mitten in der Stadt Korneuburg quasi "Ab Hof" einkaufen kann.

Suche nach engagierten Mitgliedern

Der Anfang ist getan, auch die ersten Produzenten sind mit GrünZeug Forstner (Geitzendorf), Bio-Obstbau Filipp (Bogenneusiedl), Bio-Weinbau Prinz (Stetten), PUR (Sierndorf), Wagram-Forellen (Eggendorf am Wagram), Bio Bauernhof Böhm (Leitzersdorf) und Biohof Holzbauer (Schönfeld/Marchfeld) mit im Boot. Nun ist man auf der Suche nach engagierten Mitgliedern, die nicht nur den Einkaufsnutzen der FoodCoop Korneuburg genießen, sondern auch aktiv mitarbeiten wollen. "Je mehr wir sind, desto besser teilt sich die Arbeit natürlich auf", erklärt Kerschbaum.

Und so funktioniert’s

Organisiert werden die Einkäufe über eine entsprechende Online-Plattform. "Die Produkte, die gerade verfügbar sind, werden freigeschalten. Die Mitglieder können anklicken, was sie haben möchten. Bestellt wird dann auf einmal. Die bestellte Ware wird dann abgeholt und kann in unserem Lager am Scheibenstand 17, das extra dafür angemietet und adaptiert wurde, abgeholt werden." Und Elisabeth Kerschbaum erzählt: "Wenn es dann wieder geht, sind auch Ausflüge zu den Landwirten, von denen die Produkte kommen, geplant. So weiß man nicht nur ganz genau, was man isst, sondern auch, wo es herkommt."
Für einen Mitgliedsbeitrag von 100 Euro pro Haushalt und Jahr ist man dabei – damit werden die Fixkosten, wie etwa die Lager-Mieter und Strom bezahlt. Die Einkäufe sind dann, entsprechend den Bestellungen, zu bezahlen.

Online-Infoabend

Am 15. April 2021, 17:30 Uhr, wird die neue FoodCoop Korneuburg vorgestellt. Kerschbaum, Faber und Pfennigbauer laden dann zum Zoom-Onlinetreffen ein. Wer also Interesse hat, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Den Link finden Sie HIER!
Wer sich schon jetzt genauer informieren oder sogar beim Verein und somit beim gemeinschaftlichen Einkaufen dabei sein will, der kann sich auf der Homepage der FoodCoop Korneuburg informieren oder per Mail an info@korneuburg.fcoop.at.
Gesucht sind jedoch nicht nur Mitglieder, sondern auch Produzenten aus der Region, die ihre Waren über die FoodCoop Korneuburg verkaufen möchten.

TOP Gewinnspiel

In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber. In diesem Jahr warten 18 neue Ausflugsziele auf alle Niederösterreich-CARD-Inhaber.
5 4

Gewinnspiel
Gewinne 1 von 30 Niederösterreich-CARDs mit unserem Newsletter

Wir haben wieder ein tolles Gewinnspiel für euch. Alles was du dafür tun musst, ist unseren Newsletter zu abonnieren und mit etwas Glück gehört eine von 30 Niederösterreich-CARDs bald dir.  Was ist die Niederösterreich-CARD?Die Niederösterreich-CARD ist eine Ausflugskarte, die freien Eintritt zu über 300 Ausflugszielen in und um Niederösterreich ermöglicht. Damit ist sie der perfekte Begleiter für große und kleine Abenteuer in der Umgebung. Von Bergbahnen, über Tier- und Naturparks, bis hin zu...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Wenn du möchtest, dass auch deine Wiese im Garten bald in verschiedenen Farben erblüht, dann pflanze unsere Wildblumen-Samen ein.
Video 3

#aufblühen
Mit den Bezirksblättern blühen NÖs Unternehmen auf

NÖ. Die Corona-Pandemie war mit den zahlreichen Lockdowns für niemanden einfach, aber besonders belastend war die Situation für Niederösterreichs Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Bezirksblätter wollen anlässlich der Öffnungsschritte feiern und den heimischen Unternehmern unter die Arme greifen mit der Aktion "Aufblühen".  Was ist die Aktion "aufblühen"? Die Aktion "aufblühen" soll Unternehmerinnern und Unternehmern den Neustart nach dem Lockdown vereinfachen. Mit einer 1+1 Gratis-Aktion...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen