Hundeattacke in Unterzögersdorf

Brigitte Kapl wurde von den Jagdhunden gebissen und musste genäht werden.
  • Brigitte Kapl wurde von den Jagdhunden gebissen und musste genäht werden.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Sandra Schütz

UNTERZÖGERSDORF. Es war ein Erlebnis, das Brigitte und Karl Kapl aus Unterzögersdorf so schnell nicht vergessen werden. Sie waren mit ihrer vierjährigen Dackeline unterwegs. Als sie bei einer Toreinfahrt vorbeikamen, wurde das Tor von drei Jagdhunden aufgedrückt, die sofort auf den kleinen Rauhaardackel losgingen. "Ich habe noch versucht, unseren Dackel mit der Leine hochzuziehen. Dabei wurde ich selbst von den Jagdhunden angesprungen. Ich bin gestürzt und meine mir zur Hilfe kommende Gattin wurde von einem der Hunde gebissen", erzählt Karl Kapl, noch immer unter Schock stehend.
Selbst die herbeigeeilte Besitzerin der Jagdhunde konnte diese nicht unter Kontrolle bringen. "Erst dem Hundehalter gelang es, mit meiner Hilfe, die Drei zu bändigen", so Kapl weiter. Und die kleine Dackeline: Sie liegt wimmernd am Gehsteig, schwer verletzt. Sie verstarb schließlich in der Tierklinik Hollabrunn.
Brigitte Kapl musste unter Lokalbetäubung im Klinikum Hollabrunn genäht werden, auch Karl Kapl wurde verletzt. "Wir haben eine Anzeige wegen grob fahrlässiger Körperverletzung erstattet. Unsere kleine Dackeline, die keinem je etwas getan hatte, kann uns aber nichts und niemand ersetzen." Und noch eines beschäftigt die Kapl im Nachhinein: "Wir möchten gar nicht daran denken, was gewesen wäre, wenn ein Kleinkind an dem Tor vorbeigegangen wäre."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen