Logistik-Zentrum im Feinstaub-Sanierungsgebiet

Feinstaub-Sanierungsgebiet laut Amt der NÖ Landesregerierung
  • Feinstaub-Sanierungsgebiet laut Amt der NÖ Landesregerierung
  • hochgeladen von Peter F. Mayer

Die Gemeinde Langenzersdorf und die Post planen ein Logistikzentrum zwischen die Wohngebiete von Korneuburg und Bisamberg hinzustellen. Zu erwarten sind dadurch zusätzliche 3.000 Fahrten täglich, davon 1.000 mit LKWs. Dadurch kommt es zu verstärkter Produktion von Feinstaub in der Region.

Feinstaub zählt zu den gefährlichsten Luftschadstoffen für die Gesundheit, da die Staubteilchen vielfältige schädliche Wirkungen in den Atemwegen und – vermittels entzündlicher Prozesse – im ganzen Körper entfalten.

Feinstaub besteht aus winzigen Partikeln unterschiedlicher Größe und chemischer Zusammensetzung. Als Feinstaub werden Teilchen mit einem Durchmesser von 10 µm und kleiner bezeichnet (10 µm = 0,01 mm). Im Vergleich dazu ist ein Kopfhaar ca. 100 µm dick. Feine Sandkörner haben einen Durchmesser von 90 µm.

Feinstaub kann u.a. Entzündungen in den Gefäßen auslösen und zu einer Zunahme der Gerinnungsneigung des Blutes beitragen. Dadurch steigt das Thromboserisiko. Vorübergehende Feinstaubbelastungen können zu Husten, Bronchitis, Asthmaanfällen oder einer Beeinträchtigung der Lungenfunktion führen bzw. Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit verursachen. Langfristige Belastungen sind mit einem erhöhten Risiko für Lungenkrebs und bei Kindern mit einem erhöhten Risiko für Beeinträchtigungen des Lungenwachstums und der Gehirnfunktion verbunden. Studien zeigen ein höheres Herzinfarktrisiko durch starke Belastung mit Verkehrsabgasen.

Die Lebenserwartung in Österreich wurde vor dem Jahr 2000 durch Feinstaub um durchschnittlich neun Monate reduziert. Wegen Feinstaubs in der Luft sterben nach einem aktuellen Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA jährlich rund 400.000 Menschen in der EU vorzeitig, rund 5.600 davon in Österreich.

Feinstaub hat vielfältige Ursachen, eine wesentliche davon ist der Verkehr. Er entsteht durch Abgase der Benzin- und Diesel-Motoren, den Abrieb von Fahrzeugkatalysatoren, Antriebssystemen (Kardanwellen, Dichtungen, Getrieben), Bremssystemen, Reifen, des Straßenbelags sowie durch Aufwirbelung von Straßenstaub.

Mehr Verkehr im Sanierungsgebiet führt zu mehr Feinstaub und somit zu einer Zunahme von Krankheiten.  

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen