Konstituierende Gemeinderatssitzung
Korneuburg "verschiebt" – zu hohes Risiko

Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser hatte den Vorsitz. Auch Finanz-Stadtrat Alfred Gehard (re.) sowie Gemeinderat Martin Peterl und Gemeinderat Robert Manhart waren anwesend. Zu wenig, um beschlussfähig zu sein.
2Bilder
  • Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser hatte den Vorsitz. Auch Finanz-Stadtrat Alfred Gehard (re.) sowie Gemeinderat Martin Peterl und Gemeinderat Robert Manhart waren anwesend. Zu wenig, um beschlussfähig zu sein.
  • Foto: Stadtgemeinde Korneuburg
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Am 26. Jänner fand die Gemeinderatswahl statt. Aufgrund eines Einspruches, dem letztlich nicht stattgegeben wurde, hat sich die Konstituierung des neuen Korneuburger Gemeinderates verzögert. Gemäß den vorgegebenen Fristen hätte nun am 2. April die konstituierende Sitzung stattfinden.

BEZIRK | STADT KORNEUBURG. Aufgrund der aktuellen Lage wäre es jedoch höchst problematisch gewesen, 37 Teilnehmer in den historischen Sitzungssaal des Rathauses zu "quetschen", ganz abgesehen davon, dass eine solche Sitzung ja auch öffentlich wäre. "In einem Telefonat haben sich die Fraktionsobleute aller im zukünftigen Gemeinderat vertretenen Parteien darauf geeinigt, der Einladung zur Sitzung nicht in ausreichender Zahl Folge zu leisten. Wir waren also zu wenig Leute und somit nicht beschlussfähig", erklärt Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser. Eine neue Sitzung muss spätestens in vier Wochen stattfinden. "Je nach dem, wie dann die Lage ist, wird die konstituierende Gemeinderatssitzung dann in den Stadtsaal verlegt, dort könnte man die nötigen Sicherheitsabstände einhalten."

Rathaus "läuft"

Auch Sicherheitsgründen und nicht zu vermeidbaren Menschenansammlungen wurde bis auf Weiteres auch der Markt am Hauptplatz abgesagt, das ASZ bleibt geschlossen und im Rathaus gibt es nur sehr eingeschränkten Parteienverkehr. "Die Entscheidungsträgerinnen und -träger der Stadtgemeinde sind aber in ständigem Austausch, um die Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung auch weiterhin zu gewährleisten", informiert Fuchs-Moser.
Zudem sei man gerade dabei, Vorkehrungen für weitere Homeoffice-Arbeitsplätze zu schaffen und wer ins Rathaus arbeiten kommt, sitzt alleine in einem Büro.

Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser hatte den Vorsitz. Auch Finanz-Stadtrat Alfred Gehard (re.) sowie Gemeinderat Martin Peterl und Gemeinderat Robert Manhart waren anwesend. Zu wenig, um beschlussfähig zu sein.
Im Sitzungssaal des Korneuburger Rathauses wäre nicht genug Platz, um für Gemeinderäte und mögliche Zuschauer den Sicherheitsabstand gewährleisten zu können.
naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.