Greta Thunberg und die AHS Korneuburg
Korneuburger Schüler machen Klimapolitik

"Unser Planet Erde muss vor der Profitgier stehen", fordern Schüler und Lehrer der AHS Korneuburg.
4Bilder
  • "Unser Planet Erde muss vor der Profitgier stehen", fordern Schüler und Lehrer der AHS Korneuburg.
  • Foto: BG/BRG Korneuburg
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Von wegen jugendliches Desinteresse an Politik. Die von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg ausgelöste Welle der politischen Beteiligung für den Klimaschutz hat im Rahmen der "FridaysForFuture"-Demonstrationen nicht nur Österreich, sondern auch Korneuburg erreicht.

BEZIRK | STADT KORNEUBURG. In der AHS Korneuburg wurde mittlerweile ein Zukunftskomitee gegründet, dem nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer angehören. Zudem hat man den Aktionsradius erweitert und die "Aktion Fair Future" begründet, um neben Demonstrationen auch andere Möglichkeiten im Kampf für den Klimaschutz aufzuzeigen. "Es reicht nicht, nur zu demonstrieren, man muss auch bei sich selbst anfangen", sind die Schülervertreter Max Scheidl und Zehra Ceylan überzeugt.
So riefen sie gemeinsam mit ihren Mitschülern mit einer Flugzettel-Aktion die Korneuburger dazu auf, am "friday for future" das Auto zu Hause stehen zu lassen und doch einmal zu Fuß zu gehen, mit dem Rad zu fahren oder die Öffis zu benutzen. Auch AHS-Direktor Hartwin Eichberger ist vom Engagement seiner Schüler beeindruckt: "Dem Aufruf sind heute viele Schüler, Lehrer und auch Eltern gefolgt. Das Verkehrsaufkommen vor der Schule war trotz Regen in der Früh deutlich reduziert."

Für den Klimaschutz

Die Überlegungen des AHS-Zukunftskomitees hören jedoch nicht beim Verkehr auf. Man hat sich Gedanken gemacht und versucht, Ratschläge für einen schonenden Umgang mit dem Klima zusammenzufassen. Dazu gehört neben "weniger fliegen und autofahren" auch das Sparen von Wasser, das Kaufen von Produkten aus der Region und das Überdenken des Konsumverhaltens – "Qualität statt Klumpert kaufen".
Weiter Klimaschutz-Aktionen sind bereits in Planung. Man darf also gespannt sein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen