Mehr Züge, trotzdem keine Parkplätze

Unterstützten die P&R-Aktion von Walter Bergolth (2.v.re.): GR Peter König, Bgm. Günter Trettenhahn und GR Wolfgang Ley.
  • Unterstützten die P&R-Aktion von Walter Bergolth (2.v.re.): GR Peter König, Bgm. Günter Trettenhahn und GR Wolfgang Ley.
  • hochgeladen von Sandra Schütz

BEZIRK. Einen ersten Teilerfolg konnte die Aktionsgemeinschaft für die Errichtung einer Park & Ride Anlage in Strebersdorf schon verzeichnen: Mit der neuen Taktung entlang der Schnellbahnstrecke S3 zwischen Korneuburg und Floridsdorf fährt dort nun alle 15 Minuten ein Zug. Das macht die Strecke für Pendler noch attraktiver, freut und fürchtet der ehemalige Wiener Bezirksrat Walter Bergolth, Gründungsmitglied der AG. "Mit der steigenden Attraktivität darf man unser zweites Anliegen nicht vergessen: die Park & Ride-Anlage", unsterstreicht Bergolth seine Forderung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen