35-Stunden Arbeitswoche
Sozialwirtschaft ist NICHT NUR Pflege, aber auch!

Caritas-KV 2020 - Demonstration vor der Zentrale der Caritas Wien
22Bilder
  • Caritas-KV 2020 - Demonstration vor der Zentrale der Caritas Wien
  • hochgeladen von Walter Waiss

Eva Scherz ist Chefverhandlerin auf Seiten der gpa-djp bei den festgefahrenen Kollektivvertragsverhandlungen für den Bereich der "Sozialwirtschaft in Österreich". Bei "meinbezirk.at" stellt Eva Scherz in einem Interview fest, dass die 35-Stundenwoche auch und sogar im Pflegebereich sehr wohl finanzierbar ist. Dieses Interview kann nachgelesen werden unter: https://www.meinbezirk.at/wieden/c-politik/die-35-stunden-woche-in-der-pflege-ist-finanzierbar_a3925683
MitarbeiterInnen in der "Sozialwirtschaft Österreich" - kurz SWÖ - arbeiten allerdings nicht ausschließlich in der Pflege! Sowohl die Demonstration in St. Pölten, als auch vor dem Sozialministerium in Wien zeigten eindrucksvoll, wie vielfältig die Aufgaben im Rahmen der SWÖ sind! Die DienstgeberInnen im privaten Sozialbereich haben sich verändert. War die überwiegende Rechtsform der ArbeitgeberInnen noch vor wenigen Jahren in vielen Fällen ein Verein, so sind es nun GmbHs um finanzielle Risiken besser kontrollierbar zu machen, aber durchaus auch um gewinnorientiert arbeiten zu können; denn nicht jede GmbH ist auch ein "non-profit-Unternehmen" - also eine "gemeinnützige GmbH"! Spricht also der Vertreter von "Senecura" von Unfinanzierbarkeit, tut er dies nicht nur im Namen der "Senecura Pflegeheime"; "Senecura" wurde verkauft und ist Teil der Orpea-Gruppe mit Sitz in Paris. Orpea und damit auch Senecura ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Senecura will nun junge Pflegekräfte aus Marokko nach Niederösterreich holen, eine eigenes Schulungszentrum soll gebaut werden mit StudentInnenwohnheim, Lehranstalt, etc. Das Ziel ist die Anerkennung der Ausbildung in Marokko und das Erreichen der österreichischen Standards in fachlicher, wie auch in sprachlicher Hinsicht. Eine noble Absicht scheint dahinterzu stecken: Eine Zukunft für junge Menschen aus Marokko. Wir schließen hier die Lücke in der Pflege - bleibt sie aber dann auch geschlossen in Marokko für pflegebedürftige Menschen vor Ort?
Zurück zur Aussage, dass "Arbeit in der Sozialwirtschaft nicht nur Pflege ist": BegleitlehrerInnen, KollegInnen in der Jugendarbeit, Weiterbildung und Umschulung, Arbeit mit Menschen mit Behinderung, nahezu der gesamte Bereich der Suchtprävention und -therapie (und damit ist nicht nur Drogensucht gemeint, sondern ebenso Alkohol und Anderes mit Suchtpotential) und viele Angebote mehr.
In vielen Bereichen liegen die Arbeitszeiten, wie für die meisten arbeitenden Menschen zwischen Montag und Freitag, für sehr Viele aber bedeutet "arbeiten" bereit zu sein 7 Tage in der Woche, 24 Stunden am Tag! Ein Krankenstand von wenigen Tagen hat unmittelbar und SOFORT Einfluss auf die Dienstpläne eines gesamten Teams und damit auch auf deren Planung von Familie, Freizeit und Erholung!
Die MitarbeiterInnen in der Sozialwirtschaft sind die Garanten von sozialem Ausgleich und Frieden in Österreich - jeden Tag und rund um die Uhr! Sie brauchen ausreichend Zeit um selbst gesund und fit zu bleiben - die steigende Zahl an (Langzeit)erkrankungen im Sozialbereich muss gestoppt werden: Jetzt und sofort! Beginnen wir mit einer Reduktion der Arbeitszeit auf 35 Stunden pro Woche! Leisten wir uns gesunde MitarbeiterInnen für unsere Angehörigen, die Hilfe brauchen. Sie haben es sich verdient: Die Menschen, die Begleitung brauchen UND die Menschen, die diese Begleitung, Betreuung, Unterstützung und Pflege geben!

Walter Waiss
- begleitet, unterstützt, betreut und pflegt Menschen mit Behinderung
- ist Betriebsratsvorsitzender
- ist Arbeiterkammerrat in Niederösterreich

Autor:

Walter Waiss aus Korneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
7 Bilder

Unfall in Gaaden
"Zweiten Geburtstag" gefeiert

Fahrzeug wurde von Schranken durchbohrt, der Lenker blieb unverletzt. BEZIRK MÖDLING. „Heute kann ich meinen zweiten Geburtstag feiern“ – diese Antwort bekamen die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte der FF Gaaden vom PKW-Lenker, nachdem sie sich routinemäßig unmittelbar nach dem Eintreffen am Einsatzort über mögliche Verletzungen aller Unfallbeteiligten erkundigten. Bei der Nachschau am beteiligten Fahrzeug konnten sich die Einsatzkräfte dann restlos von dieser Aussage überzeugen: Der PKW...

Leute
Auch für Alexander Fritsch, Renate Knorr, Maximilian Priegl, Thomas Brenner, Daniel Froschmayer, Natascha Brenner, Fritz Haller, Willibald Latzel, Gertraud Hofstetter, Renate Pemberger, Yvonne Ernsthofer, Astrid und Günter Trettenhahn, Gabriele Ernstshofer und Petra Moldaschel war die Ballnacht unvergesslich.

Ball der Bisamberger 2020
Bisamberg im Reich von 1001 Nacht

Der 54. Ball der Bisamberger ist Geschichte und mit ihm eine unvergessliche Ballnacht im orientalischen Flair. Wunderlampen und ein riesiger Leuchter schmückten den Festsaal und begeisterten bei ausverkauftem Haus die Gäste. Mit der Band Dolce Vita, der Mitternachtsquadrill, Disco, Cocktailbar und Fotobox gab es viele Highlights zu erleben. BEZIRK KORNEUBURG | BISAMBERG (pa). "1001 Nacht" lautete das Motto und der Name war Programm. Mit Musik von Dolce Vita auf der Hauptbühne, JVP-Ball-Disco...

Politik
Spitzenkandidat und Bezirksbauerkammerrat Gerhard Sklenar (m.) stehen zwei junge, engagierte Landwirte zur Seite. Patrick Eber (2.v.r.) aus Platt, der im
Nebenerwerb einen landw. Betrieb mit seiner Frau führt und Laurin Seymann (2.v.l.) aus
Pernersdorf. Er führt seinen Pulkautaler Weinbaubetrieb im Haupterwerb. Unterstützt werden sie vom bisherigen Kammerrat Ernst Lang (l.) und Bürgermeister Herbert Goldinger aus Mailberg (r.)

Forderungen der SPÖ-Bauern in Hollabrunn
Sterben der Kleinbauern muss ein Ende haben

Nach dem Wegfall eines Nettozahlers (Stichwort Brexit) werden die zu verteilenden Mittel der EU kleiner. BEZIRK HOLLABRUNN. Daher fordert der Spitzenkandidat der SPÖ-Bauern des Bezirkes Hollabrunn für die Landwirtschaftskammerwahl Gerhard Sklenar aus Oberstinkenbrunn/Wullersdorf und Listenzweiter Patrick Eber aus Platt/Zellerndorf vor allem die Klein- und Familienbetriebe stärker zu fördern und das Geld nicht an Großkonzerne zu verteilen, die ohnedies wirtschaftlich arbeiten können....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.