Tischtennis
Nachwuchsspieler aus LE im Spitzenfeld

Jasmin Baumgartner (3.v.li), Pia Geineder (4.v.li) und Katharina Gstaltner (3.v.re).
3Bilder
  • Jasmin Baumgartner (3.v.li), Pia Geineder (4.v.li) und Katharina Gstaltner (3.v.re).
  • Foto: Geineder
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Die Tischtennissaison bringt für die Langenzersdorfer Nachwuchsspieler einige Neuerungen mit sich. 

BEZIRK KORNEUBURG | LANGENZERSDORF. So wurde die ehemalige Nachwuchssuperliga in WIN-Turnierserie umbenannt. Diese ging nun in der Steiermark, genauer in Kapfenberg und Bruck an der Mur, über die Bühne. ATUS Langenzersdorf war mit sieben Nachwuchstalenten und fünf Betreuern dabei.

Girls-Power

Bei den Mädchen schaffte es Pia Geineder unter die zehn besten Spielerinnen. Dort hingen die Trauben dann erwartungsgemäß sehr hoch. Geineder verlor drei Partien in fünf Sätzen, drei Partien in vier Sätzen und drei Partien mit 0:3. Sie konnte also durchaus mithalten und war dreimal dem Sieg nahe. Am Ende musste sie aber mit Platz 10 Vorlieb nehmen.
Besser erging es da Katharina Gstaltner eine Gruppe tiefer: Sie gewann fünf ihrer neun Spiele. Am Ende bedeutete dies den guten fünften Endrang in einer sehr ausgeglichenen Gruppe.
Jasmin Baumgartner spielte in Gruppe 3 ein gutes Turnier und konnte drei Siege nach Hause fahren, wofür am Ende Platz 7 zu Buche stand.

Jasmin Baumgartner (3.v.li), Pia Geineder (4.v.li) und Katharina Gstaltner (3.v.re).
  • Jasmin Baumgartner (3.v.li), Pia Geineder (4.v.li) und Katharina Gstaltner (3.v.re).
  • Foto: Geineder
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Burschen am Ball

Felix Kampas war bei den Burschen in Gruppe 3 engagiert – eine schwierige Gruppe. Dort bot er aber den Landesligaspielern Paroli und Gegenwehr. Zwei Siege und Platz 9 waren der Lohn.
Amir Sam Poppenwimmer startete in Gruppe 5. Sein Spiel war ein Wechsel von Hochs und Tiefs. Drei Siege bedeuteten am Ende Platz 7.

Jüngsten waren die besten

Christian Szongott gewann am ersten Tag alle seine Spiele. Am zweiten Tag riss dann die Siegesserie ab und er musste noch drei Niederlagen hinnehmen. Trotzdem ist Rang 4 – bei der ersten Teilnahme an einem österreichweiten Turnier – ein großer Erfolg.

Jan Kolbert und Christian Szongott.
  • Jan Kolbert und Christian Szongott.
  • Foto: Geineder
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Am besten konnte Jan Kolbert abschneiden. Er machte nicht nur in den letzten Wochen mit sehr großem Trainingsfleiß auf sich aufmerksam, sondern ihm gelang auch noch der Sprung auf Podest. Der dritte Rang war hart erkämpft – drei Niederlagen musste Kolbert einstecken. Der 13-jährige ließ sich von Rückschlägen aber nicht unterkriegen und nahm dafür einen Pokal mit nach Hause.

Großes Lob vom Obmann

"Der Start zur neuen Turnierserie des ÖTTV hat den Kindern großen Spaß gemacht. Und auch wenn unsere Nachwuchsspieler nicht alle Ziele erreichen konnten, hielten sie alle sehr gut dagegen. Die lange Wettkampfpause macht sich teilweise bemerkbar", zieht Obmann Markus Geineder sein Resümee. Er ist stolz auf seine Schützlinge und sagt: "So darf es gerne weitergehen!"

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen