„Beruhigende Nachricht für schwangere Unternehmerinnen“

BEZIRK. Als wichtige Unterstützung für Unternehmerinnen bezeichnet Sabine Danzinger, Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft (FiW) im Bezirk Korneuburg-Stockerau, die von Bundesministerin Christine Aschbacher präsentierte Anpassung des einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes für Geburten ab 1. Jänner 2021: Da das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld anhand des Einkommensteuerbescheides aus dem Kalenderjahr vor der Geburt berechnet wird, hätten die corona-bedingten Einkommenseinbußen deutlich weniger Kinderbetreuungsgeld für die Unternehmerinnen gebracht. Nunmehr kann zur Bemessung auch der Einkommensteuerbescheid aus 2019 herangezogen werden, ausgezahlt wird ein Einkommensersatz in der Höhe von 80 Prozent der Letzteinkünfte.
Danzinger: „Das ist eine beruhigende Nachricht für alle Unternehmerinnen, die nächstes Jahr ein Baby erwarten.“

Vom Lockdown seien die Unternehmerinnen doppelt belastet, berichtet Danzinger, „Einerseits müssen sie durch die verschärften Maßnahmen Umsatzverluste hinnehmen, andererseits können sie ihrer Tätigkeit schwerer oder gar nicht nachgehen, weil die Kinder im Homeschooling sind. Die Kinderbetreuung hängt leider noch immer großteils an den Frauen.“
Deshalb fordert Danzinger, dass auch Unternehmerinnen eine ähnliche Lösung wie die gesetzlich geregelte Sonderbetreuungszeit für Angestellte nutzen können. „Durch die gesetzlich geregelte Sonderbetreuungszeit erhalten Angestellte im Fall von Quarantäne eines Kindes das volle Gehalt, hier braucht es für Unternehmerinnen eine vergleichbare Lösung und entsprechende Kompensation“, so Sabine Danzinger.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen