15.01.2018, 13:21 Uhr

Holiday in d' Leiser Berg mit dem Gesangsverein

Zuerst an der Kassa und dann auf der Bühne.

So muss Fasching sein. Witzig und frech Lokalpolitisches und Menschliches ironisch dargeboten.

ERNSTBRUNN. Der 19. Faschingszauber bewies auf sehr erfreuliche Art, es gibt sie auch in unserem Bezirk noch, die klassische Faschingssitzung. Gesang, Tanz und vor allem Kabarett und Sketches in dichter Pointenfolge. Von der Glorifizierung des Bürgermeisters Horst Gangl drei Mal täglich bis zur quirligen Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner oder Präsident Donald Trump mit seiner kreditkartenschwingenden Melania, verrissen wurde, was es zu verreißen gab. Live begleitet von den Musikern Eliana Morretti, Massimo Rizzo und Rainer Sieder & Coging ging es auf der Bühne meist so turbulent zu, dass kaum Zeit zum Lachen war. Doch nicht nur lustige Sketches und eindeutig zweideutige Witze unterhielten die Gäste. Bemerkenswert war auch die Einbindung der lokalen Gewerbebetriebe in das Geschehen und die immer wieder durchblitzende Kritik an den Entwicklungen unserer Zeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.