16.10.2014, 10:56 Uhr

Statt Erdäpfelacker gab es Party

Prominente Überraschungsgäste verabschiedeten Otto Ruthner in der Gemeindescheune aus dem politischen Geschehen.

Otto Ruthner musste auf den Acker, um von den geheimen Partyvorbereitungen abgelenkt zu werden.

GAISRUCK – Nur knapp vier Wochen hatte Sohn Christian Zeit, um die Überraschungsparty für Bürgermeister außer Dienst und Vater Otto Ruthner vorzubereiten. Da musste er sogar, glaubt zumindest sein Sohn, zum ersten Mal in seinem Leben zur Ernte-hilfe auf einen Erdäpfelacker. Entsprechend seiner 30-Jährigen politischen Tätigkeit, davon 16 Jahre als Bürgermeister, drängten sich in der Gaisrucker Gemeindescheune die Gäste. Darunter waren Bezirkshauptmann Waltraud Müllner-Toifl, Landtagsabgeordneter Hermann Haller sowie Abgeordnete (und ebenfalls Bürgermeisterin außer Dienst) Dorothea Schittenhelm auszumachen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.