20.03.2017, 12:52 Uhr

49-jährige Frau legte vor Polizei Falschaussage ab

Da kann man nur den Kopf über die Motive der Angeklagten schütteln, warum sie zur Polizei marschiert ist und dort behauptet hat, eine durch den Verein "Lucky Dog Ranch Tierfreunde" vermittelte Hündin sei von einem PKW überfahren worden, wobei der Lenker Fahrerflucht begangen hat.

KORNEUBURG. Unbestritten ist, dass die im Bezirk beheimatete Frau vom oben genannten Verein eine Hündin bezogen hat, die sie entgegen den vertraglichen Bestimmungen unzulässiger Weise weitergegeben hat. Um sich Probleme wegen dieser Weitergabe zu ersparen, hat sie bei der Polizeiinspektion Korneuburg die eingangs geschilderte Anzeige erstattet.
Dabei hat sie aber nicht bedacht, dass die Hündin mit einem implantierten Chip ausgestattet war und sich bei einer Untersuchung durch einen Tierarzt herausgestellt hat, dass die Hündin pumperlgesund ist und keineswegs bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist.
Die bis zuletzt leugnende Frau wurde wegen Ablegung einer falschen Aussage vor der Kriminalpolizei zu einer siebenmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Autor: Michael Rath
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.