07.05.2018, 12:49 Uhr

Bezirk Korneuburg: Waldjugendspiele in Ernstbrunn

Die heimischen Vogelarten zu bestimmen wird eigentlich immer schwieriger, da sie immer seltener zu beobachten sind.

Auf acht Stationen wurde Schülern Wissenswertes über Wald, Natur und Umwelt nahe gebracht.

BEZIRK KORNEUBURG | ERNSTBRUNN. Die vom Niederösterreichischen Forstaufsichtsdienst alljährlich veranstalteten Waldjugendspiele dienen dazu, Kinder für die ökologischen und forstwirtschaftlichen Belange unserer Wälder zu sensibilisieren.
Die Bezirksveranstaltung der Waldjugendspiele fand am Mittwoch den 2. Mai auf Einladung des Waldeigners Heinrich XIV. Reuss im Wildpark Ernstbrunn statt.

Acht Stationen

Auf acht Stationen wurde den Schülern von neun Klassen der 6. Schulstufe des Bezirkes einerseits Wissenswertes über Wald, Natur und Umwelt vermittelt, andererseits konnten sie in einem Wettbewerb ihre bisher erworbenen Kenntnisse über den Wald und ihre Geschicklichkeit bei sportlichen Aufgaben unter Beweis stellen.

Landesweiter Bewerb

Bereits zum 31. Mal werden die Niederösterreichischen Waldjugendspiele in allen Bezirken unseres Bundeslandes veranstaltet. Niederösterreich kann somit als einziges österreichisches Bundesland mit Stolz auf eine so lange Tradition zurück blicken. Über 400.000 niederösterreichische Schülerinnen und Schüler hatten in dieser Zeit die Möglichkeit, mit ausgebildeten Forstleuten die Vielfältigkeit und den Artenreichtum unserer Wälder zu erkunden und die verschiedensten Funktionen des Ökosystems Wald auf spielerische Weise kennen zu lernen. Die einzelnen Stationen sind so gestaltet, dass die Lösung der Aufgaben Spaß und Freude bereiten Die Siegerklasse eines jeden Bezirkes wird zum Landesfinale am 21. Juni 2018 in Gföhl auf dem Areal der Freilichtbühne Gföhlerwald (Karl May Spiele) eingeladen. Dabei werden die besten Klassen des Landes ermittelt und für die Sieger winken Pokale und wertvolle Sachpreise.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.